1. NRW
  2. Düsseldorf

Verdi-Kundgebung sorgt am Dienstag für Verkehrsprobleme

Verdi-Kundgebung sorgt am Dienstag für Verkehrsprobleme

In der Düsseldorfer Innenstadt kommt es zu Sperrungen und Umleitungen.

Düsseldorf. Eine Großkundgebung der Gewerkschaft Verdi im Tarifstreit mit der Telekom wird am Dienstag während des gesamten Tages zu Staus und Stockungen in der Düsseldorfer Innenstadt führen.

Das bekommen auch Pendler und Einkaufsgäste zu spüren. So fahren etwa Busse und Straßenbahnen vom Hauptbahnhof in Richtung City voraussichtlich nicht fahrplanmäßig. Die Rheinbahn rechnet damit, dass Umwege gefahren und Fahrten zum Teil vorzeitig beendet werden.

Anlass ist ein Demonstrationszug der Gewerkschaft Verdi, zu dem 9000 Teilnehmer erwartet werden. Ab 9.30 Uhr sammeln sich die Demonstranten unterhalb der Rheinkniebrücke an der Haroldstraße.

Zwischen 11 und 13 Uhr zieht der Tross über Königsallee, Steinstraße und Friedrich-Ebert-Straße zur Kundgebung an der Karlstraße. Diese wird zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Stresemannplatz von 7 bis 18 Uhr komplett gesperrt.

Auch auf den umliegenden Straßen wird es laut Polizei immer wieder zu kurzzeitigen Sperrungen und Staus kommen, „da diese nicht für größere Verkehrsbelastungen ausgerichtet sind“.

Autofahrern wird empfohlen, den Bereich um den Hauptbahnhof den ganzen Tag über großräumig zu umfahren. Denn nach der Kundgebung ab 15 Uhr zieht es die Massen wieder zurück in Richtung Rheinkniebrücke. Dann wird auch an der Graf-Adolf-Straße, einer der Einflugschneisen in Richtung Innenstadt, mit Verkehrsbehinderungen gerechnet.

Wer auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen möchte: S- und U-Bahnen der Deutschen Bahn sollen regulär fahren. vezi