1. NRW
  2. Düsseldorf

Unwetter NRW: Starkregen sorgt in Düsseldorf für Hunderte Einsätze

Überflutungen und vollgelaufene Keller : Unwetter mit Starkregen sorgt in Düsseldorf für Hunderte Einsätze

Dauereinsatz für die Feuerwehr Düsseldorf: Starkregen sorgt für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Dabei gab es einige Einsatzschwerpunkte - ein Überblick.

Aufgrund des Starkregens ist die Feuerwehr in Düsseldorf zu rund 330 Einsätzen ausgerückt. In der Nacht zum Mittwoch seien Keller vollgelaufen und Straßen überschwemmt worden, teilte die Feuerwehr mit. Laut Feuerwehr ist auch die Tiefgarage des Rheinmetall-Konzerns betroffen. Dort stehe das Wasser bei 40 Zentimenter.1.600.000 Liter Wasser müssen abgepumpt werden, teilte die Feuerwehr mit. Auch Unterführungen im Stadtgebiet seien geflutet worden.

Hier traf der Starkregen Düsseldorf besonders hart

Die Einsätze verteilten sich laut den Angaben von Mittwochmorgen über das gesamte Stadtgebiet Düsseldorfs, wobei die Stadtteile Flingern Nord und Süd, Grafenberg und die südlichen Stadtteile als „Einsatzschwerpunkte“ bezeichnet wurden. Bis Mittwochmorgen habe es keine Erkenntnisse über Verletzte gegeben. Da in kurze Zeit viele Notrufe eingingen, seien die Einsätze priorisiert worden.

Gegen Mitternacht hatte es laut Feuerwehr in der Nacht zu Mittwoch die ersten starken Regenfälle gegeben. Die ersten Bürger hätten sich dann aus den Stadtteilen Garath, Hellerhof und Benrath gemeldet, bevor sich im weiteren Verlauf der Nacht das Einsatzgeschehen in Richtung Norden verschob, so die Feuerwehr.

Auf einem nördlichen Zubringer in Fahrtrichtung der A44 lief die Fahrbahn laut Angaben der Feuerwehr auf einer Höhe von 60 Zentimeter mit Wasser voll, die Polizei habe vorsorglich die Straße gesperrt.

Gegen 5 Uhr am Mittwochmorgen habe eine Galerie einen Wassereinbruch in Kellerräumen gemeldet. Dort habe der Schutz der Kunstwerke, die geschätzt einen Gesamtwert von circa fünf Millionen Euro haben, im Fokus gestanden, so die Feuerwehr.

Am Mittwochmorgen seien auch mehrere Meldungen eingegangen, dass die Düssel an mehreren Stellen gefährlich nah an die Ufer tritt und droht überzulaufen. Die Lage werde durch die Feuerwehr Düsseldorf, das Umweltamt und die Stadtentwässerungsbetriebe kontrolliert, „um umgehend notwendige Maßnahmen“ einleiten zu können.

Das Unwetter mit Starkregen wütete auch in anderen Teilen NRWs - einen Überblick finden Sie hier.

(dpa)