Uni-Klinik: Feuer auf der Infektionsstation

Uni-Klinik: Feuer auf der Infektionsstation

Düsseldorf. Am Dienstagmorgen gegen 6 Uhr hat ein schwer kranker, psychisch auffälliger Patient sein eigenes Bett auf der Isolierstation der Düsseldorfer Uni-Klinik in Brand gesetzt.

Der Stationsleiter bemerkte den Rauchgeruch und versuchte noch, das Feuer zu löschen. Er und der Patient, der in dem Bett lag, erlitten leichte Verbrennungen.

Die Feuerwehr rückte mit drei Löschzügen, Sonderfahrzeugen sowie zahlreichen Rettungswagen und zwei Notärzten zur Klinik aus. Der Flur im Erdgeschoss war beim Eintreffen der Kräfte bereits stark verraucht. Die Feuerwehrleute mussten vorsichtig vorgehen, da die Patienten der betroffenen Station wegen Infektionskrankheiten isoliert sind.

Mit Atemschutzgeräten drangen die Löschkräfte in das Zimmer vor und erstickten die Flammen. Ein weiterer Patient wurde leicht verletzt, alle drei Verletzten wurden in der Chirurgie behandelt. Das Gebäude wurde mit einem Hochleistungslüfter entraucht, laut Uni-Klinik ist die Patientenversorgung nicht beeinträchtigt.

Die Schutzkleidung der eingesetzten Feuerwehrleute wurde direkt vor Ort einkassiert und muss jetzt vorsorglich desinfiziert werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung