Unfallzahlen schießen im Winter in die Höhe: Sicher durch die dunkle Zeit

Unfallzahlen schießen im Winter in die Höhe: Sicher durch die dunkle Zeit

Polizei mahnt zu heller Kleidung und verteilt Reflektoren.

Düsseldorf. Die Zahlen sind alarmierend. Sobald die dunkle Jahreszeit beginnt, schießen die Unfallzahlen um etwa 50 Prozent in die Höhe. „Und damit steigt natürlich auch die Zahl der verletzten Fußgänger und natürlich auch von Kindern. Gerade morgens auf dem Schulweg kommt es immer wieder zu bösen Unfällen, weil sie nur sehr schwer zu sehen sind“, klagt Anette Latour von der Düsseldorfer Polizei.

Deshalb verteilten am Montag Vertreter der Stadt, Polizei und Verkehrswacht reflektierende Accessoires wie Warnwesten und klärten die vielen interessierten Besucher über das Problem auf. Der Kooperationspartner DVR hatte zum Beispiel für die Aktion Informationsflyer sowie reflektierende Schnappbänder zur Verfügung gestellt.

Autofahrer können im Straßenverkehr nur auf das reagieren, was sie rechtzeitig sehen. „Dunkel gekleidete Fußgänger werden in der Nacht oder bei schlechter Sicht vom Autofahrer erst aus 25 bis 30 Metern Entfernung wahrgenommen“, erklärt Latour, Polizeihauptkommissarin für Unfallprävention und Opferschutz. „Ein hell und kontrastreich gekleideter Fußgänger wird vom Autofahrer aber schon aus einer Entfernung von 40 bis 50 Meter gesehen. Aber ein Fußgänger, der mit reflektierender Kleidung unterwegs ist, kann vom Autofahrer schon aus einer Entfernung von 130 bis 160 Metern gesehen werden.“

„Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, gehen wir in die Schulen, Kindertagesstätten und sind auch bei den Verkehrssicherheitstagen vertreten. Außerdem haben wir auch einen Verkehrsstadtplan für Kinder zum Thema ,Sicherer Schulweg’ herausgegeben.“

Ein großes Problem ist aber, dass die Eltern viel zu wenig darauf achten, dass ihre Kinder gut zu sehen sind. „In der ersten Klasse tragen fast alle Kinder noch eine Warnweste. Aber wenn sie älter werden, lässt das leider sehr stark nach. In der vierten Klasse tragen vielleicht noch fünf von 30 Kindern eine Warnweste. Doch wenn etwas passiert, ist das Geschrei hinterher groß“, ärgert sich Anette Latour.

Es ist übrigens recht einfach, an reflektierende Kleidung zu kommen. „Die Verkehrswacht hat ganz viele Artikel im Angebot. Dort kosten reflektierende Klackbänder, 34 oder 40 cm lang, nur 2,50 Euro.“ Sicherheit für kleines Geld, die aber im Notfall Leben retten kann.

Mehr von Westdeutsche Zeitung