Unfallflucht in Düsseldorf endete an einem Baum

Polizei : Unfallflucht endete an einem Baum

37-Jähriger befreite sich aus dem Wrack und lief davon. Doch der Mann kam nicht weit.

An einem Baum endete für einen 37-Jährigen am Dienstag die Flucht vor der Polizei. Anschließend leistete er noch heftigen Widerstand und konnte erst nach dem Einsatz von Pfefferspray festgenommen werden.

Um 11.08 Uhr wollte eine Streife der Autobahnpolizei den Ford Focus auf der Autobahn 46 bei Eller kontrollieren. Doch der 37-Jährige gab Gas und raste in Richtung Heinsberg davon. In Wersten verließ er die Autobahn und fuhr auf die Kölner Landstraße. An der Kreuzung Scheidlingsmühlenweg verlor er die Kontrolle über den Ford und krachte gegen einen Baum. Dabei touchierte er auch noch eine anderen Pkw.

Anschließend kletterte der 37-Jährige aus dem Wrack und lief in ein Wohngebiet davon. Im Rahmen der Fahndung konnte der Mann auf einem Balkon an der Gerberstraße ausgemacht werden. Er leistete heftigen Widerstand und konnte von den Beamten erst durch den Einsatz von Pfefferspray überwältigt werden. Der Mann hat keinen Führerschein und stand offenbar unter Drogeneinfluss.

Das war nicht alles. Der Ford Focus hatte keinen Versicherungsschutz und im Kofferraum fand die Polizei eine größere Menge Kupfer und Werkzeuge, die möglicherweise für Eigentumsdelikte genutzt wurden. Dem 37-Jährigen wurde eine Blutprobe abgenommen. si

Mehr von Westdeutsche Zeitung