1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf-Reisholz: Unfalldrama an Haltestelle: 21-Jähriger war sofort tot

Düsseldorf-Reisholz : Unfalldrama an Haltestelle: 21-Jähriger war sofort tot

Fahranfänger (18) hatte Kontrolle über seinen Wagen verloren. Er soll angeblich alkoholisiert gewesen sein.

Düsseldorf. Sicher nach Hause kommen wollte ein 21-Jähriger und wartete am Samstag gegen 1.45 Uhr an der Haltestelle Further Straße in Reisholz auf den Nachtbus. Doch plötzlich raste ein Opel heran, krachte gegen die Haltestelle und erfasste den 21-Jährigen, für den jede Hilfe zu spät kam. Am Steuer des Wagens: ein 18-Jähriger, der offenbar Alkohol getrunken hatte.

Düsseldorf-Reisholz: Unfalldrama an Haltestelle: 21-Jähriger war sofort tot
Foto: Patrick Schüller

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war der 18-Jährige mit seinem Opel Vectra auf der Spanger Straße in Richtung Deutzer Straße unterwegs, auf dem Beifahrersitz ein gleichaltriger Kumpel. Der junge Mann passierte die Altenbrückstraße und wollte dann weiter über die Further Straße fahren.

Was dann passierte, muss in den nächsten Tagen von der Polizei aufgeklärt werden. Aus bisher unbekannten Gründen verlor der 18-Jährige kurz hinter dem Kreuzungsbereich die Kontrolle über den Wagen, der von der Fahrbahn abkam.

Der Opel erfasste zunächst den 21-Jährigen. Danach krachte das Fahrzeug gegen die Haltestelle. Neben dem Wartehäuschen wurden auch der Kaugummi-Automat und das Haltestellenschild beschädigt

Für den 21-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Trotz intensiver Behandlung starb der junge Mann noch an der Unfallstelle. Der 18-jährige Beifahrer im Opel trug ebenfalls schwere Verletzungen davon. Riesenglück hatte ein 17-Jähriger, der sich im hinteren Teil des Wartehäuschens aufgehalten hatte. Er wurde lediglich durch umherfliegende Trümmerteile getroffen und leicht verletzt.

Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten, dass der 18 Jahre alte Opelfahrer nach Alkohol roch. Ihm wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen, die Führerschein ist erst einmal sichergestellt.

Wie Polizeisprecher Jochen Schütt erklärte, werde man jetzt die Zeugenaussagen auswerten. Es sei nicht auszuschließen, dass auch überhöhte Geschwindigkeit eine Rolle bei dem Unfall gespielt hat.