Unfall auf der A 59 bei Düsseldorf-Garath

Unfall : Sattelzug auf A59 umgekippt: Heißer Asphalt lief aus

An der Anschlussstelle Düsseldorf Garath war der Lkw in die Leitplanke gefahren. Andere Autofahrer hatten dem verletzten Lkw-Fahrer aus dem Führerhäuschen geholfen.

Am Donnerstagnachmittag ist aus bisher ungeklärter Ursache ein Lkw mit 26 Tonnen heißem Asphalt als Ladung gegen die Leitplanke der A 59 zwischen Düsseldorf-Garath und Langenfeld geprallt und umgekippt. Dabei war der Fahrer verletzt worden, wie die Feuerwehr mitteilt. Die Ladung lief aus.

Gegen 15.41 Uhr ging der Notruf ein: In Fahrtrichtung Köln war der Sattelschlepper umgekippt. Auch Einsatzkräfte der Feuerwache Garath machten sich zur Unglücksstelle auf. Als sie dort eintrafen, hatten andere Autofahrer dem verletzten Lkw-Fahrer bereits aus der Fahrerkabine geholfen und erste Hilfe geleistet.

Der Lkw war in die Leitplanke gefahren und auf die Beifahrerseite gekippt. Ein Großteil des geladenen, heißen Asphalts lief auf die Fahrbahn aus, die A 59 war deshalb zwischenzeitlich komplett gesperrt.

Aus Brandschutz- und Umweltgründen musste die Düsseldorfer Feuerwehr außerdem 350 Liter Diesel aus dem Lkw abpumpen. Spezialkräfte kümmerten sich um die Entsorgung des ausgelaufenen Asphalts. Der verletzte Lkw-Fahrer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Nach etwa 90 Minuten war der Einsatz beendet. 41 Einsatzkräfte aus Düsseldorf waren vor Ort gewesen. nel

Mehr von Westdeutsche Zeitung