1. NRW
  2. Düsseldorf

Umbau: Rheinbahn zahlt Anwohnern Übernachtung im Hotel

Umbau: Rheinbahn zahlt Anwohnern Übernachtung im Hotel

Von Freitag bis Montag baut die Rheinbahn auf der Morsestraße um. Betroffene können für diese Zeit ins Hotel umziehen. Welche Rechte Anwohner haben.

Düsseldorf. Urlaub in der eigenen Stadt und die Nacht im Hotel verbringen? Klingt gut und ist mal was anderes, zumindest wenn es geplant und freiwillig ist. In das unfreiwillige Vergnügen könnten ab Freitag jedoch Anwohner aus Friedrichstadt kommen.

Was ist die Ursache? Wegen Gleisbauarbeiten sperrt die Rheinbahn die Morsestraße zwischen Kirchfeldstraße und Corneliusstraße. Die Arbeiten beginnen am Freitag um 21 Uhr und enden am Montag, 9. Juli, um 4 Uhr. Erneuert werden zwei Weichen und eine Gleiskreuzung. Die Arbeiten finden, laut Rheinbahnsprecherin Heike Schuster, am Wochenende und in der Nacht statt, um die Zeitspanne kurz zu halten.

Für wen hat die Rheinbahn Hotelkontigente reserviert? Für Anwohner im Umkreis von rund 150 Metern um die Morsestraße, da es zu erhöhter Lärmbelästigung kommen kann. Das sind Anwohner der Morsestraße, Keplerstraße, Kirchfeldstraße, Corneliusstraße, Zimmerstraße, Oberbilker und Bilker Allee. Sie wurden bereits Ende Juni informiert.

Welche Hotels stehen zur Verfügung? Die Rheinbahn kooperiert in diesem Fall mit 19 Hotels. Im Vorfeld konnte per Formular das Wunschhotel dem Unternehmen mitgeteilt werden. Wer sich aber spontan entscheidet, doch noch in ein Hotel zu gehen, weil er nicht schlafen kann, der sei beruhigt. Auch kurzfristig ist noch ein Zimmer zu bekommen. Es muss nur beim Hotel telefonisch nachgefragt werden.

Zur Auswahl stehen: Hotel Hillesheim, Hotel Lessing, City Lounge Hotel, Hotel Haus am Zoo, Hotel Schumacher, Hotel Max, Hotel Am Hofgarten, Bahn Hotel, InterCityHotel, Hotel Waldesruh, Hotel Bismarck, Waldhotel Unterbach, Hotel CVJM, Hotel Karolinger, Central Hotel, Hotel Weidenhof, Hotel Petersburg, Hotel Haus Mooren, Hotel Beyer.

Was zahlt die Rheinbahn? Die Rheinbahn zahlt die Übernachtung. Alle anderen Leistungen, beispielsweise Frühstück, müssen selbst gezahlt werden.

Kann man jederzeit in seine Wohnung zurück? Das ist natürlich möglich. Auch, um sich dort zu versorgen. Man muss sich nicht in einem Hotel einquartieren.

Kann das Haustier mit? Das kommt auf das Hotel an. Es empfiehlt sich, vorher auf jeden Fall nachzufragen.

Welche Linien sind betroffen? Für die gesamte Dauer sind die Linien 704 und 707 betroffen. Die Bahnen der 704 fahren zwischen den Haltestellen „Düsseldorf Hauptbahnhof“ und „Färberstraße“ eine Umleitung über die Strecken der Linien 701 und 709. Die Bahnen der 707 fahren zwischen „Düsseldorf Hauptbahnhof“ und „Bilker Allee/Friedrichstraße“ eine Umleitung über die Strecken der Linien 701 und 709. Bei beiden Linien werden die Haltestellen „Mintropplatz“, „Helmholtzstraße“, „Fürstenplatz“ und „Morsestraße“ verlegt. Die Linien SB50, 780, 782, 785 und NE6 fahren Umleitungen von Samstag, 7. Juli, 14 Uhr, bis Montag, 9. Juli, 4 Uhr. In Richtung Heinrich-Heine-Allee fahren die Busse eine Umleitung ab „Uni-Kliniken“. „Feuerbachstraße“ und „Berliner Allee“ werden verlegt.

Ist eine Mietminderung möglich? Nein, sagt Michaelo Damerow vom Mieterschutzbund. Im Innenstadtbereich einer Großstadt ist immer „mit einer besonderen Art der Lärmbelästigung, dem Straßenbaulärm, zu rechnen“. Dieses Risiko gehöre daher zur Beschaffenheit einer Großstadtwohnung.