Düsseldorf: Ulrich Hennes wird neuer Stadtdechant

Düsseldorf: Ulrich Hennes wird neuer Stadtdechant

Kardinal Woelki ernannte den 52-Jährigen, Katholiken freuen sich.

Düsseldorf. Am 18. Oktober bekommt das katholische Düsseldorf ein neues „Oberhaupt“: Dann tritt Monsignore Ulrich Hennes das Amt des Stadtdechanten und Pfarrers von St. Lambertus an. Der Kölner Erzbischof Rainer Woelki hatte am Montagnachmittag noch den Katholikenrat und zuvor die Dechanten angehört und dann Hennes ernannt.

Hennes, der von 1996 bis 2006 Diözesanjugendseelsorger im Erzbistum und danach Leiter des Pfarrverbandes in Hilden und seit 2012 auch Kreisdechant ist, freut sich auf die neue Aufgabe: Ich nehme sie gerne und von ganzem Herzen an und danke dem Kardinal, aber auch den Düsseldorfern für das Vertrauen.“

Die Freude war aber auch ganz auf Seiten der Düsseldorfer: „Das ist eine sehr gute Wahl, ein würdiger Nachfolger von Rolf Steinhäuser. Zu Michael Hennes kann man unserer Stadt nur gratulieren“, sagte Michael Hänsch, der Geschäftsführer der katholischen Kirche, denn: „Er ist absolut kompetent und für neue Entwicklungen offen.“ Und Marco Schmitz vom Katholikenrat: „Wir sind sehr zufrieden mit dieser Personalentscheidung.“

Hennes war 1996 Nachfolger Steinhäusers als Diözesanjugendseelsorger, jetzt folgt er ihm als Stadtdechant. Ursprünglich wollte Woelki den Bad Godesberger Dechanten Wolfgang Picken nach Düsseldorf schicken. Doch da gab es, wie berichtet, scharfen Gegenwind aus der Landeshauptstadt. Angesichts der öffentlichen Debatten bat Picken den Kardinal, ihn in Bonn zu belassen. Woelki hob — wohl wissend um die bereits erfolgte Beschädigung des Bad Godesbergers — noch einmal hervor, dass Picken alle Qualitäten für das Amt des Stadtdechanten mitgebracht hätte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung