Aktionstag: Über 90 Anzeigen an einem Tag - Polizei und Zoll kontrollieren über 500 Personen in Düsseldorf

Aktionstag : Über 90 Anzeigen an einem Tag - Polizei und Zoll kontrollieren über 500 Personen in Düsseldorf

Über 100 Polizisten haben am Dienstag gezielt nach Einbrechern und Autoknackern gefahndet. Es wurden über 90 Anzeigen gestellt.

Die Polizei Düsseldorf hat am Dienstag einen „Aktionstag im Kampf gegen Eigentumskriminalität und vordringlich Wohnungseinbrecher sowie Kfz-Täter“ durchgeführt.

Ab Mittags waren über hundert zivile und uniformierte Polizisten in der Stadt und im Autobahnnetz unterwegs. Außerdem waren städtische Mitarbeiter und das Hauptzollamt an dem Aktionstag beteiligt. Neben gezielten Fahrzeug- und Personenkontrollen fanden zum Abend hin auch Kontrollen in einschlägigen Lokalitäten und Szenetreffpunkten statt.

Insgesamt wurden 384 Fahrzeuge und 515 Personen überprüft. Eine Person stand im Verdacht unter Alkoholeinfluss Auto gefahren zu sein. Insgesamt stellten die Polizisten 49 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und sechs Strafanzeigen wegen Verkehrsverstößen. Bei drei ausländischen Fahrzeugführern mussten Sicherheitsleistungen für eine Weiterfahrt erhoben werden.

Bei Brennpunktkontrollen wurden vier Personen wegen Verdachts des illegalen Aufenthalts festgenommen. Außerdem legten die Beamten 16 Strafanzeigen und 24 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen diverser Delikte vor, heißt es von Seiten der Polizei. Die Beamten stellten unter anderem kleinere Mengen an Betäubungsmitteln sowie ein beidseitig geschliffenes Messer sicher.

Drei jugendliche Niederländer im Alter von 14, 15 und 15 Jahren wurden an einer Tiefgarage in Oberbilk kurzfristig observiert und dann überprüft. Sie führten umfangreiches und spezialisiertes Aufbruchswerkzeug für Kfz-Taten mit sich. Dem Trio konnten keine konkreten Straftaten zugeordnet werden, sie wurden in die Obhut einer eigens angereisten Erziehungsberechtigten übergeben, teilte die Polizei mit.

Mehr von Westdeutsche Zeitung