TV Angermund setzt auch in der neuen Saison auf sein familiäres Umfeld

TV Angermund setzt auch in der neuen Saison auf sein familiäres Umfeld

Obwohl die Saison in der Handball-Oberliga erst im September startet, hat die Vorbereitung bereits begonnen.

Nach einer starken letzten Saison setzt der TV Angermund seinen traditionellen und vor allem soliden Weg weiter fort. Bereits seit Ende Juni bereitet sich der Handball-Oberligist auf die im September beginnende Spielzeit 2018/19 vor. Lediglich ein Neuzugang steht bislang fest. Steffen Neukirchen kehrt zum TV Angermund zurück und soll in Angriff und Abwehr für Impulse in der Mannschaft von Trainer Uli Richter sorgen.

Auch zur neuen Saison bleibt alles beim Alten: Beim TVA setzt man auf ein familiäres Umfeld und eine bewährte Mannschaft. So wundert es auch nicht, dass der Verein den Kader im Sommer nicht umgekrempelt hat, sondern weiter auf die bewährten Kräfte setzt. Allerdings muss Richter verletzungsbedingt auf ein Quartett verzichten. Bis zum Saisonstart hofft der Coach auf eine Rückkehr von Nicolas Töpfer (Fuß), bis zum Jahresende sollten auch Florian Hasselbach (Schulter) und Mathias Jakubiak (Knie) in den Kader zurückkehren. Björn Thanscheidt (Knie) hingegen wird wohl erst im neuen Jahr wieder zum Kader gehören können.

„Bei unserer Planung haben wir uns bewusst für unsere vier im Moment verletzten Spieler entschieden und setzen weiterhin auf das Kollektiv“, sagt Uli Richter. Der TV Angermund zählt auch nicht zu den Vereinen, die die Spieler mit Geld anziehen, die Spieler entscheiden sich aus Verbundenheit und Überzeugung für den Traditionsclub aus dem Düsseldorfer Norden.

Klar ist auch in diesem Jahr die Zielsetzung: Nachdem man in der vergangenen Saison ganz lange vorne mitgespielt hatte, bleibt der TV Angermund bodenständig und bescheiden: „Wir wollen so schnell wie möglich die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren“, gibt Coach Richter preis. „Jeder hat gesehen, wie stark und vor allem ausgeglichen die Liga war.“

In der neuen Saison muss der TV Angermund auf das Derby gegen den Nachbarn TuS Lintorf verzichten. Allerdings kann man sich nun auf Duelle gegen die beiden Absteiger aus der Nordrheinliga freuen: Zum einen trifft man auf die von Maik Pallach trainierte Reserve des Zweitligisten HC Rhein Vikings, die unter dem Namen HSG Neuss/Düsseldorf II in der Oberliga an den Start geht, zum anderen spielt der TVA auch gegen die Reserve des Bundesligisten Bergischer HC.

Am 8. September starten die Angermunder mit einem Auswärtsspiel bei der SG Überruhr. Eine Woche später trifft die Richter-Truppe in der Walter-Rettinghausen-Halle auf Mettmann Sport. „Das sind gleich zwei richtungsweisende Spiele für uns“, weiß Richter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung