TuS-Nord ist zurück an der Tabellenspitze

TuS-Nord ist zurück an der Tabellenspitze

Zuerst werden die Moskitos abgestraft, dann folgt der Sieg im Spitzenspiel.

Nach Siegen zu Hause gegen Wuppertal (16:1) und beim Topspiel in Herringen (4:1) ist der TuS Düsseldorf Nord nun wieder alleiniger Spitzenreiter in der Rollhockey-Bundesliga.

Zu Beginn des Spiels gegen Wuppertal merkten die Fans, dass den Rheinländern die jüngsten zwei Niederlagen in der Liga etwas verunsichert hatten. Der offensive Schwung von Robbie van Doorens Team ließ daher zunächst auf sich warten. Wuppertal igelte sich indes ab der ersten Minute vor dem eigenen Tor ein und der TuS brauchte so eine ganze Weile, um endlich gefährlich zu werden. Das 1:0 von Davy van Willigen (11.) war lange Zeit das einzige Highlight im Spiel — ein bis dato schmeichelhaftes Ergebnis für die Hausherren. Erst nach etwas mehr als einer Viertelstunde platzte beim TuS der Knoten: Tarek Abdalla (17./18./21.) und Diogo Carrilho (18.) schossen eine 5:0 Pausenführung heraus.

Im zweiten Durchgang brauchten die Düsseldorfer keinen weiteren Anlauf, und alles lief endlich wieder wie von selbst. Am Ende erzielte der TuS satte 16 Treffer und passte nur einmal hinten nicht auf. Die besten Torschützen der Gäste waren Abdalla (acht Treffer) und van Willigen, der dreimal traf.

Auch am Sonntag durften die Düsseldorfer wieder jubeln: Das Team von Robbie van Dooren sicherte sich mit einem 4:1-Erfolg über den zwischenzeitlichen Tabellenersten Germania Herringen (punktgleich mit dem TuS) erneut den ersten Platz im Tableau. Am Ende rappelte es in einem Topspiel mit vielen Emotionen gehörig: Kurz vor Ende der Begegnung mussten unter anderem Herringens Kevin Karschau und Norbert Hages mit „Rot“ vom Feld.

Dabei war die Partie vorerst gemächlich gestartet. Beide Teams tasteten sich in den ersten Minuten erstmal ab und gingen wenig Risiko. Dann entzogen sich die Rheinländer als Erster ihrer Deckung und gingen durch einen Penalty von Jonas Pink in der elften Minute in Front. Der Vorsprung spielte dem Team von Robbie van Dooren natürlich in die Karten. Bis kurz vor der Halbzeit verteidigten die Mannen aus der Landeshauptstadt ihre Führung mit Bravour, in der 24. Minute ließ man jedoch eine Lücke zu viel auf und kassierte durch Liam Hages den Ausgleichstreffer.

Im Schlussabschnitt gab es dann die faustdicke Überraschung: Der TuS ging nach Wiederanpfiff volles Risiko und überrumpelte den Gegner regelrecht: Andreas Paczia (30.) und Tarek Abdalla (32.) markierten in einem sehenswerten Sturmlauf die erneute Düsseldorfer Führung. Germania Herringen fand bis zum Schluss keine Antwort auf diesen Rückschlag und kam im gesamten Spiel nur schwer zu eigene Kombinationen. Als dann erneut Abdalla (39.) nach einem Konter zum 4:1 für die Gäste traf, bedeutete dies den K.o für die Germanen vor eignem Publikum.

Mehr von Westdeutsche Zeitung