1. NRW
  2. Düsseldorf

Turbo-Sommer im Südpark

Turbo-Sommer im Südpark

Bevor es am Wochenende kühler wird, genießen die Düsseldorfer im größten Park der Stadt Sonne und Wärme im Schnelldurchlauf.

Düsseldorf. Die Sonne strahlte am Mittwoch über Düsseldorf — ein weiterer schöner Tag ihres kurzen Gastspiels. Schon am Wochenende soll es wieder kühler und regnerisch werden, viele nutzten deshalb die Gelegenheit, sich im Volksgarten oder Südpark zu erholen. Wir haben uns umgeschaut, wie die Düsseldorfer den Turbo-Sommer genießen.

Während sich die einen bräunen, ziehen andere ein schattiges Plätzchen vor. Zu ihnen gehört auch Kerstin Scholz (30). Seit der Geburt ihrer Tochter Nora vor vier Monaten geht sie täglich im Volksgarten spazieren. „Bei schlechtem Wetter geht’s eine Runde um den See. Jetzt, da endlich die Sonne scheint, bleibe ich fast den ganzen Tag“, sagt Scholz. Sie hat sich mit ihrer Kollegin Julia Fleiter (31) und deren sieben Monate alten Sohn Aenias getroffen. „Ich fühle mich hier sehr wohl. Mir gefällt, dass es hier so weitläufig ist“, sagt Fleiter. Gleich wollen die Mütter mit den Kindern den Streichelzoo besuchen. „Aenias fängt an, seine Umgebung zu erkunden. Mal schauen, wie spannend er Ziegen findet.“

Von den Ziegen völlig begeistert ist Victoria. Das eineinhalbjährige Mädchen streichelt mit Hingabe deren Fell. „Meine Tochter mag Tiere“, sagt Regine Thiessen (33). Beide sind das erste Mal im Südpark und sind noch auf der Suche nach einem der beiden Wasserspielplätze.

Dorthin ist auch Yorck Blume (4) mit seiner Mutter Yvette und Hund Loki unterwegs. Yorck ist in Eile: „Wir müssen weiter, meine Freunde warten schon!“ Das sagt er auf Englisch, denn er wird zweisprachig erzogen. „Wir haben uns mit anderen Müttern getroffen, die alle mit ihren Kindern Englisch sprechen“, erzählt die gebürtige Engländerin.

Auf einer Bank unter einem Baum haben es sich Anke und Hans-Jürgen Patzelt gemütlich gemacht. Während ihre Enkelkinder schaukeln, haben sie vor sich ein Picknick mit Baguette, Salami und Obst ausgebreitet. „Für die Kinder ist es hier super. Hier können sie rumtoben und immer Neues entdecken. Das geht ja zuhause nicht“, sagt Hans-Jürgen Patzelt.

Völlig entspannt und ohne Trubel möchte Marlen Beckmann diesen Sonnentag verbringen. Die 25 Jahre alte Soziologie-Studentin hatte am Morgen ihre letzte Prüfung in diesem Semester und kann jetzt endlich ausruhen. Gleich nach der bestandenen Uni-Prüfung hatte sie sich in den Volksgarten gelegt. „Dann bin ich kurz nach Hause gefahren, habe mir einen Bikini angezogen und bin zurück gekommen“, erzählt sie. Für die kommenden Stunden widmet sie sich einem Kapitel über Bionahrung in dem Buch „Vom Verzehr wird abgeraten“. Mit diesem Sachbuch möchte sie jetzt so langsam den Prüfungsstress hinter sich lassen und den Sommer genießen.

Abends ist sie noch bei einem Bekannten in dessen Kleingarten verabredet. „Heute will ich jeden einzelnen Sonnenstrahl ausnutzen — und hoffentlich kann ich morgen noch in der Sonne frühstücken, bevor das Wetter wieder schlecht wird“, sagt sie.