Tuifly baut in Düsseldorf sein Angebot stark aus

Tuifly baut in Düsseldorf sein Angebot stark aus

Ferienfluggesellschaft startet am Airport mit zwei zusätzlichen Maschinen und bietet 22 Destinationen an.

Düsseldorf. Erst vor drei Wochen mischte Ex-Rennfahrer Niki Lauda die Branche mit der Nachricht auf, dass Ryanair als Großaktionär bei Laudamotion einsteigen wird. Ein Coup, der zeigt, dass der Markt fünf Monate nach dem letzten Linienflug von Air Berlin längst noch nicht sortiert ist. Fast alle deutschen Fluggesellschaften haben mit dem Neuanfang indes auch einen kräftigen Schub bekommen und für den Sommer Wachstumsraten angekündigt. Spätestens Ende des Jahres sollen wieder so viele Flüge stattfinden wie zu Air-Berlin-Zeiten.

In Düsseldorf baut der Ferienflieger Tuifly sein Angebot stark aus. Düsseldorf werde zur größten Station im eigenen Streckennetz, teilte Tuifly- Chef Roland Keppler am Donnerstag an der Königsallee mit. Für das Jahr 2018 seien mehr als 6000 Starts und Landungen geplant, 26 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Ferienmonat Juli liege das Angebot sogar um 46 Prozent höher. Der Ferienflieger erhöht seine Präsenz am Airport in Lohausen von vier auf sechs Maschinen und bietet 22 Destinationen an. Neue Ziele sind Funchal auf Madeira und Enfidha in Tunesien mit jeweils zwei sowie Marsa Alam in Ägypten mit einem Flug pro Woche.

Flughafen-Chef Thomas Schnalke spricht von einem wichtigen „strategischen Partner“: „Tuifly ist ein wesentlicher Bestandteil in der Recovery Story. Wir hoffen, dass wir jetzt auch in absehbarer Zeit die Genehmigung der Kapazitätserweiterung erhalten.“

Tuifly will sich weiterhin auf die „Warmwasserziele“ konzentrieren. Der Ferienflieger beschäftigt nach eigenen Angaben rund 250 Mitarbeiter in Düsseldorf. Insgesamt arbeiten mehr als 2400 Menschen an elf Stationen für die Airline.

„Düsseldorf hat von Anfang an eine wichtige Rolle gespielt“, sagt Keppler und freut sich über 1,1 Millionen Sitze, die die Ferienfluggesellschaft aus Hannover dieses Jahr von und nach Düsseldorf anbieten will.

Eurowings hat mit rund 40 bis 50 Prozent den größten Marktanteil in Düsseldorf, es folgt Condor mit acht bis zehn Prozent sowie Tuifly mit rund fünf bis sechs Prozent.

Mehr von Westdeutsche Zeitung