Trainingsfleiß zahlt sich aus

Trainingsfleiß zahlt sich aus

Katrin Müssing steigert in Dormagen ihre Speerwurf-Bestmarke. Viele junge Athleten starten beim Schülersportfest in Leverkusen.

Mal keine Meisterschaften, dafür aber genug Wettkämpfe, um die Winterform zu überprüfen, standen am Wochenende für Düsseldorfs Leichtathleten an. Die 21 Jahre alte Speerwerferin Katrin Missing (ART) nutzte die Winterwurf-Veranstaltung in Dormagen zu einer neuen Bestleistung von 48,43 Meter. Damit gelang es dem traingsfleißigem Schützling von ART-Trainer Manfred Poppe, ihre bisherige Bestleistung aus dem Jahr 2016 gleich um 70 Zentimeter zu verbessern. Katrin Missing konnte im Vorjahr wegen einer Schulter-Operation nicht an Meisterschaften teilnehmen. Jetzt schloss sie aber wieder erfolgreich an ihre früheren Jugendergebnisse an.

„Ihre Zubringerleistungen mit starken Kraftwerten hatten die Leistungssteigerung erahnen lassen“, sagte Manfred Poppe. In der deutschen Winterwurf-Liste ist Katrin Missing nunmehr Zweite. Im Sommer möchte sie auch die 50-Meter-Marke übertreffen. Für die U 23-DM im Juni ist sie bereits qualifiziert, bei der sie schon im Jahr 2016 Vierte gewesen war.

Beim Leverkusener Schüler-Hallen-Sportfest war der Düsseldorfer Nachwuchs so zahl- wie erfolgreich vertreten. Gut, dass es parallel zur Leverkusener Veranstaltung noch ein weiteres Hallen-Sportfest in der Kölner Sporthochschule gab, sonst wäre der Andrang von über 500 starthungrigen jungen Athleten in Leverkusen auch nicht zu bewältigen gewesen.

Einen Glanzpunkt setzte die 13-jährige Julia Küppers vom TV Angermund mit einer neuen Hochsprung-Bestleistung von 1,67 Meter. Als sie bei der Höhe von 1,45 Meter in den Wettbewerb einstieg, war die gleichalterige Konkurrenz bereits am Ende. Erst die Höhe von 1,70 Meter war am Sonntagnachmittag für sie noch zu hoch. „Die schaffe ich aber auch noch“, kündigte sie weitere Rekordhöhen optimistisch an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung