1. NRW
  2. Düsseldorf

Touris stehen auf den Radschläger

Touris stehen auf den Radschläger

Souvenirs aus der Landeshauptstadt: Schiefe Tassen, Stadtplan-Schirme und noch viel mehr.

Spätestens beim nächsten Umzug verflucht man sie alle: diese ganzen Souvenirs und Andenken. Doch Mitbringsel gehören zu einer echten Touri-Tour wie Kamera und Stadtführung und sie werden immer beliebter. Zu den absoluten Wahrzeichen von Düsseldorf zählt der Düsseldorfer Radschläger. Ob als Magnet, Handyanhänger, Ausstechform, Fruchtgummi, Schokolade, Lesezeichen, Filzanhänger oder Aufdruck auf dem Golfball - das Symbol läuft in der Beliebtheitsskala allen anderen Devotionalien klar den Rang ab. „Meist reicht der kleine Kühlschrank-Magnet als Andenken für sich oder die Daheimgebliebenen“, erklärt eine Sprecherin der Düsseldorf Tourismus GmbH. Auch die schrägen Tassen mit den Gehry-Bauten und der Taschenschirm „Stadtplan“ gehören zu den Top 5 der so genannten Merchandising-Artikel. Im Souvenir-Shop in der Altstadt kaufen jedoch nicht nur Touristen, auch die Düsseldorfer selbst lieben die Souvenirs ihrer Stadt und verschenken gerne ein Stück Heimat. „Wir haben Freunde in Hessen“, erzählt Werner Klemm (61), während er gemeinsam mit seiner Frau die Auslagen studiert. „Eine Flasche Killepitsch, ABB-Senf und Radschläger-Gummibärchen nehmen wir zum Besuch mit. Wir wollen sie mit unserer schönen Stadt infizieren“, sagt er augenzwinkernd.

Touris stehen auf den Radschläger
Foto: DMT

Angelina Bruck und ihr Kollege kommen sogar aus Köln, um im Düsseldorfer Andenken-Laden einzukaufen: „Wir haben hier in Düsseldorf einen Workshop für Kunden aus München und zur Erinnerung gibt es für alle eine Düsseldorf-Tasche, gefüllt mit dem Schlüsselanhänger und Rheinturm-Einkaufswagen-Chip, einer Flasche Killepitsch und Altbiergläsern.“ Wenig Interessenten gibt es für die braune Filztasche in Herzform mit der Aufschrift „Lecker Mädsche“ für 17,50 Euro: „Eigentlich schade, denn sie ist ganz hübsch“, sagt Angelina Bruck.

Touris stehen auf den Radschläger

Esteban Munoz ist Spanier und kommt aus Almeria. Er interessiert sich hauptsächlich für die Museen der Stadt, aber er will auch ein paar Andenken mit zurücknehmen: „Der Radschläger-Ansteck-Pin ist lustig und für meine Frau nehme ich die silberne Federboa-Ente Königsallee mit!“ Der Düsseldorfer Hans Baller (81) hat mit Frau Gisela und seinem Campingmobil schon Indien und die USA auf dem Landweg bereist, jetzt geht es nach Australien. „Wir werden drei Monate unterwegs sein und wieder viele Leute auf unserer Route kennenlernen und dafür brauche ich reichlich Souvenirs, am liebsten nehme ich die Radschläger-Magnete in allen Farben mit“, erzählt er. Vier Wochen vor Beginn des Weihnachtsmarktes liegen jetzt schon griffbereit in den Regalen die roten Weihnachtskugeln mit den drei Motiven Rathaus, Skyline und Gehry-Bauten, das Stück für 3,90 Euro. „Vor allem die Holländer sind ganz verrückt darauf, da können wir gar nicht genug von haben.“

Touris stehen auf den Radschläger