Düsseldorf: Tödliche Überdosis für 104-Jährigen - Altenpflegerinnen vor Gericht

Düsseldorf: Tödliche Überdosis für 104-Jährigen - Altenpflegerinnen vor Gericht

Düsseldorf. Zwei Altenpflegerinnen sollen in Düsseldorf einen 104-Jährigen versehentlich mit einer Überdosis Schmerzmittel getötet haben. Seit Dienstag müssen sie sich wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht verantworten.

Außerdem droht ihnen ein Berufsverbot.

Die 35 und 51 Jahre alten Frauen hatten dem 104 Jahre alte Mann laut Anklage durch einen Dosierungsfehler die 100-fache Dosis seines Schmerzmittels verabreicht.

Weil sie keine Hilfe gerufen haben sollen, als sie ihren Fehler bemerkten, hatte die Staatsanwaltschaft dies sogar als Mord gewertet. Sie hätten damit ihren Fehler - die fahrlässige Tötung - vertuschen wollen, so die Anklagebehörde.

Doch das Düsseldorfer Landgericht hatte den Vorwurf noch vor dem Prozessauftakt am Dienstag in versuchten Totschlag abgemildert. Ein Gutachter hatte nicht ausgeschlossen, dass für den Mann jede Hilfe zu spät gekommen wäre. Zugleich erteilte das Gericht den Hinweis, dass der Mordvorwurf noch nicht endgültig vom Tisch sei. dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung