1. NRW
  2. Düsseldorf

Tipps für besondere Weihnachts-Gottesdienste in Düsseldorf

Fest : Tipps für besondere Gottesdienste an Weihnachten

Meditieren in der Kirche, uralten Klängen lauschen oder einfach nur für sich sein — in Düsseldorf gibt es an den Festtagen viele Angebote. Hier fünf Termine für Gottesdienste und ein Bonustipp für Gestresste.

Weihnachten feiern, auf eine besondere Art und Weise: Ob bei einem großen Konzert mit Chor und Orchester oder in einer ruhigen, besinnlichen Stunde, ob traditionell oder modern, am frühen Morgen oder bis weit in die Nacht hinein, in Düsseldorf ist an den kommenden Tagen alles zu finden.

Gottesdienst am frühen Morgen im Kerzenschein Festlich und besinnlich beginnt der 24. Dezember bei der Kirchengemeinde St. Antonius und Benediktus im Linksrheinischen. Mit Kerzenschein im Gotteshaus stimmen sich die Gläubigen auf die kommenden Stunden, auf die Feier von Jesu Geburt, ein. Um 7.30 Uhr, beginnt die erste Messe zum Weihnachtsfest. Roratemesse heißt diese Form des Gottesdienstes, die mehrere Gemeinden gerne im Advent anbieten. An Heiligabend findet sie noch einmal in St. Antonius an der Luegallee statt.

Messe mit Meditation und modernen Weihnachtsliedern In der Andreaskirche in der Altstadt werden alle Festtage musikalisch gestaltet, vorwiegend vom Andreaschor mit festlichen Chorälen. Die nächtliche Christmette am 24. Dezember, 23 Uhr, geht in eine neue Richtung. Momente der Meditation wechseln sich ab mit modernen Weihnachtsliedern. Dazu gehört beispielsweise, sich auf ein Bild näher einzulassen, Gisela Groener gibt mit Stephan Stüttgen Anregungen dazu. Romano Schubert am Saxofon und Heinz Terbuyken an der Orgel spielen moderne Lieder.

Jugendsinfonieorchester in der Neanderkirche In der evangelischen Neanderkirche in der Altstadt erklingt festliche Musik mit Chor und Orchester. Das Jugendsinfonieorchester der Tonhalle ist zu Gast und spielt gemeinsam mit der Schola der Neanderkirche unter Leitung von Sebastian Klein. Auf dem Programm stehen sowohl Teile von Händels „Messiah“ als auch Ausschnitte aus Bachs „Weihnachtsoratorium“. Beginn ist um 23 Uhr in der Bolkerstraße 36. Der Gottesdienst dauert etwa 75 Minuten.

Haydns Nicolai-Messe in der Maxkirche Musikalisch vielfältig zeigt sich die katholische Gemeinde in der Maxkirche in der Carlstadt. An allen Festtagen ist Programm, Gastsolisten ergänzen Chor, Orchester und Schola der Kirche. Am ersten Weihnachtsfeiertag erklingt unter anderem die Nicolai-Messe von Joseph Haydn. Dazu kommen Weihnachtslieder sowie eine Tradition von Chorgesängen, die weit ins Mittelalter zurückreicht: das sogenannte „Puer natus est“ — ein gregorianisches Proprium zur Geburt Christi. Die Gastsolisten sind Sopranistin Stefanie Brijoux, Alt Dorina Porodini, Tenor Lothar Blum und Bass Joachim Höchbauer. Die Messe beginnt am ersten Weihnachtsfeiertag um 10 Uhr.

Gospelkonzert in der evangelischen Friedenskirche Am zweiten Weihnachtsfeiertag ist Mitsingen angesagt. Gotta Gospel, der Gospelchor der evangelischen Friedenskirche an der Florastraße in Unterbilk, lädt zum Christmas Gospel Service ein. Die Sänger werden von einer Gospelband, unter anderem mit Saxofon und Gitarre, begleitet. Der musikalische Gottesdienst steht unter dem Motto „Peace on Earth“, die Predigt hält Pfarrerin Frauke Müller-Sterl. Der Eintritt ist frei, um 18 Uhr geht es los.

Bonustipp: Ein Moment der Ruhe nachts, nach Heiligabend „Einem Sturm gleicht so mancher Heiligabend. Wenn aber die Kinder im Bett liegen und die Spülmaschine eingeräumt ist, dann öffnet die Christuskirche noch einmal für alle, die einen kleinen, heiligen Moment für sich ganz alleine suchen“, sagt Pfarrer Lars Schütt von der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde in Oberbilk. Kein Gottesdienst, keine Predigt, einfach nur Innehalten: Die Christuskirche an der Kruppstraße 11 lädt dazu für den 24. Dezember ab 23 Uhr ein. Die Türen des Gotteshauses bleiben bis 2 Uhr nachts für alle geöffnet, die zur Ruhe kommen wollen.