Pandemie Test-Chaos in Wuppertaler Kitas: Stadt stellt Ablauf um

Wuppertal · Weil die Labore nicht hinterher kamen, erfuhren Eltern tagelang nicht, ob ihr Kind infiziert ist – in drei Wochen sollen auch Rückstellproben genommen werden.

 Wie und mit welchen Tests Kinder getestet werden sollen, ist derzeit auch eine Frage der Laborkapazitäten.

Wie und mit welchen Tests Kinder getestet werden sollen, ist derzeit auch eine Frage der Laborkapazitäten.

Foto: dpa/Peter Kneffel

Nicht ausreichende Laborkapazitäten haben auch in den Kitas für ein Test-Chaos gesorgt. Deshalb wird das Lollitest-Verfahren wieder umgestellt: Vorübergehend soll es ergänzend Schnelltests für die Einzeltests geben, in drei Wochen sollen die Kinder direkt mit den Proben für den Pooltest auch Einzelproben, so genannte Rückstellproben, nehmen. Diese können dann im Fall eines positiven Pools direkt ausgewertet werden.