Taschendiebe beim Punkrock-Konzert in Düsseldorf unterwegs

Polizei : Taschendiebe beim Punkrock-Konzert unterwegs

Ein 46-jähriger Verdächtiger wurde festgenommen. Mehrere leere Geldbörsen wurden gefunden.

Seit Jahren machen internationale Banden ihre eigenen Konzert-Touren quer durch Europa. Allerdings nicht aus Begeisterung für die Musik, sondern um Besuchern die Taschen zu leeren. Auch am Donnerstagabend, als die kanadischen Punker von Sum 41 die Halle an der Siegburger Straße rockten, schlugen die Taschendiebe wieder zu. Einen Verdächtigen konnte die Polizei festnehmen.

Mehrere Fans der Band bemerkten während des Konzerts, dass ihre Geldbörsen verschwunden waren. Zeugen beobachteten einen Mann, der offenbar eine fremde Geldbörse in der Hand hatte. Als sie den Mann ansprachen, ließ er das Portmonee fallen und verschwand in der Menschenmenge.

Die Zeugen konnten den Verdächtigen aber so gut beschreiben, dass zivile Polizeibeamte ihn erkannten, als er das Konzert verlassen wollte. Der 46-Jährige hatte jede Menge Geld in kleinen, losen Scheinen in seinen Hosentaschen. Er wurde nach der Vernehmung wieder entlassen. In der Halle fand man außerdem mehrere leere Geldbörsen. si