1. NRW
  2. Düsseldorf

Talent zeigt sich früher

Talent zeigt sich früher

Die Altersgrenze von 30 Jahren ist sinnvoll. In den späten Teenie-Jahren und in den persönlichen Zwanzigern reichen Zeit und Leidenschaft auf jeden Fall, um alles zu geben, was musikalisch in einem steckt.

Da in dieser Phase aber oft das Geld und das Wissen fehlen, um das Talent auf die nächste Ebene zu bringen, brauchen Bands an dieser Stelle noch Hilfe. Dann aber muss das Können reichen, um sich Fans und einen Plattenvertrag zu erspielen, also von der Musik leben zu können. Gelingt es in den Jahren nicht, sind die Betroffenen gut beraten, einen anderen Berufsweg einschlagen und die Musik als Hobby weiter zu betreiben. Da trifft man sich dann eben wie bei jedem Hobby, wenn man Feierabend hat, die Kinder betreut oder im Bett sind. Fördergelder ändern an diesem Zustand dann nur noch wenig, weil der große Sprung sehr unwahrscheinlich ist. Weder in der Düsseldorfer noch der internationalen Musikgeschichte sind dafür Beispiele bekannt.