Tagung zu „Häuslicher Gewalt“

Tagung zu „Häuslicher Gewalt“

Stadt möchte Fachleute aus ganz Europa einladen.

Düsseldorf soll im nächsten Jahr Gastgeber einer europäischen Tagung zum Thema „Häusliche Gewalt“ sein. Das hat der Gleichstellungsausschuss am Dienstag beschlossen. „Häusliche Gewalt ist kein regionalspezifisches Problem, sondern ein weltweites“, heißt es im Antrag. Als internationale Stadt solle Düsseldorf nationalen und internationalen Fachkräften aus dem Themenbereich „Häusliche Gewalt“ eine Plattform zum Austausch zu bieten. Dazu sollen neben Fachkräften Akteure aus den Partnerstädten Düsseldorfs eingeladen werden. Den Antrag hatten die Fraktionen der Ampel (SPD, FDP und Grüne) eingebracht.

Danach soll das Treffen an zwei Tage zwischen Mai und Dezember 2019 stattfinden, Vorträge und Workshops umfassen. Es sollen Netzwerke entstehen, über die die Beteiligten Ideen und Erfahrungen austauschen. Dabei geht es dann vor allem um vorbildliche Projekte, die es in Europa bereits gibt, um Prävention von häuslicher Gewalt sowie um Erkrankungen, die aus häuslicher Gewalt folgen.

Das Büro für Gleichstellung organisiert die Tagung mit Unterstützung des Büros für internationale Angelegenheiten. Die Organisatoren prüfen, ob es möglich ist, die Tagung mit Mitteln des Landes, Bundes oder der EU zu fördern.

Mehr von Westdeutsche Zeitung