1. NRW
  2. Düsseldorf

SWD will mehr günstige Wohnungen in Düsseldorf

Bauen : SWD will mehr günstige Wohnungen in Düsseldorf

Der neue Geschäftsführer der städtischen Wohnungs-Verwaltungs-GmbH kündigt mehr als 1200 neue Wohnungen an. Jetzt müssen aber erst entsprechende Grundstücke gekauft werden.

Die städtische Wohnungs-Verwaltungs-GmbH (SWD) wird mehr und mehr zu einem Akteur auf dem Wohnungsmarkt, der nicht nur vermietet, verwaltet und modernisiert, sondern auch neu baut. Gemanagt hat den Wandel der langjährige Geschäftsführer Jürgen Heddergott, der nun in den Ruhestand geht. Am Montag hat OB Thomas Geisel seinen Nachfolger vorgestellt: Heinrich Labbert. Er sitzt künftig mit Eva-Maria Illigen-Günther in der Geschäftsführung. Der Diplom-Bauingenieur ist zudem Geschäftsführer der Immobilien Projekt Management GmbH, ein städtisches Tochterunternehmen, das 2015 gegründet wurde, um die erforderlichen Schulbaumaßnahmen umzusetzen.

Den neuen Ansatz der SWD will Labbert in den kommenden Jahren weiter verfolgen. „Wir haben uns einen Referenzwert von 1200 bis 1500 Wohnungen beziehungsweise Baugenehmigungen gesetzt. Selbstverständlich müssen dafür die Rahmenbedingungen geschaffen werden. Das beginnt mit einem preislich passend kalkulierten Grundstückserwerb, ebenfalls bezahlbaren Rahmenbedingungen aus dem Städtebau und der Stadtplanung sowie dem geltenden Baurecht. Zusätzlich muss die Umsetzung der zur Verfügung stehenden Fördermittel realisierbar sein und bleiben.“

Zentrales Thema des neuen Geschäftsführers wird es auch sein, die SWD noch zukunftsfähiger aufzustellen. Labbert: „Unsere Wohnungen müssen langfristig energetisch effektiv, ressourcenschonend und umweltgerecht sein. Wir sind aufgefordert, gesellschaftsgerecht zu planen und zu bauen; flexible Grundrisse, generationsgerechte Planung und die Integration von Gemeinschafts-, Sozial- und Verkehrsflächen, schon im Entwurfsstadium, sollen dabei helfen. Die digitalen Bedürfnisse und Notwendigkeiten müssen sowohl bei der Sanierung und Modernisierung als auch bei der Planung und dem Neubau der Wohnungen der SWD umgesetzt werden.“

Hintergrund: Der durchschnittliche Mietpreis bei der SWD beträgt 5,90 Euro pro Quadratmeter. Insgesamt bewirtschaftet die SWD rund 8400 Wohnungen. Red