1. NRW
  2. Düsseldorf

Super-Tipps für den Super Bowl

Super-Tipps für den Super Bowl

Montagfrüh um 0.30 Uhr beginnt das Finale der amerikanischen Football-Liga. Wo man das Spektakel live sehen kann.

American Football hat in Düsseldorf eine treue Fangemeinde, die in den letzten Jahren gewachsen ist. Der Super Bowl, das große Finale der National Football League in den USA, steht als Höhepunkt des Jahres kurz bevor. Das Spiel zwischen den New England Patriots und den Philadelphia Eagles, das ab 0.30 Uhr am Montagmorgen unserer Zeit aus Minneapolis übertragen wird, schauen trotz der nachtschlafenden Zeit immer mehr Football-Begeisterte auch in dieser Zeitzone. Echte Fan-Atmosphäre findet sich in den Kneipen in der Altstadt.

Schon lange vor dem Kickoff sichern sich die größten Fans beispielsweise in der Mojobar an der Hunsrückenstraße die besten Plätze. Die ersten Gäste tauchen bereits um 18 Uhr auf, besetzen die Stühle an der Bar, direkt vor den großen Bildschirmen — sechs Stunden vor dem Spiel. Sie kommen zum Fachsimpeln und Feiern. Spätestens um 21 Uhr wird es eng — dann tischen die Kellner Chicken Wings auf, solange der Vorrat reicht: ein Geschenk des Wirts. Der Eintritt ist übrigens frei. Erst gegen 4 Uhr ist Schluss.

Nur wenige Türen weiter lädt Denny Schwarz im Irish Pub O’ Reilly’s Jahr für Jahr zu Hotdogs, der Höhepunkt in der Halbzeitpause. Dieses Mal probiert er etwas Neues aus: „German Bratwurst“, für die vielen ausländischen Besucher. „Wir sind ein Treffpunkt für englischsprachige Geschäftsleute, vor allem Amerikaner“, sagt er. Wer den Super Bowl hier sehen will, braucht Glück. Alle reservierten Bereiche sind schon ausgebucht. Nur am Eingang hält Schwarz Plätze für spontane Gäste bereit. Der Eintritt ist frei. Das Team steckt mitten in den Vorbereitungen, in einer Ecke werden Pappfiguren mit den berühmtesten Spielern aufgestellt, eine Wand wird dekoriert. Auch ein Tippspiel ist vorgesehen: Wer den Endstand richtig rät, bekommt seinen „Deckel“, also seine Getränke, geschenkt.

Viel Mühe machen sich auch die Mitarbeiter im Irish Pub Fattys, schräg gegenüber. Hier gibt es kostenlos Fanartikel wie Bälle und Hüte, Poster hängen an den Wänden. Die Gäste können ihr Essen selbst mitbringen oder vom benachbarten Mexikaner liefern lassen, Chips gibt es kostenlos.

Football in Düsseldorf und die Bar „Knoten“ in der Kurzen Straße sind ohne einander kaum denkbar. Hier fieberten schon in den 90ern die Fans vom damaligen Football-Team Rhein Fire mit den Profis aus Düsseldorf mit. Rhein Fire gibt es nicht mehr, aber die Spiele in den USA locken die treuen Fans immer noch in die Kneipe. Zur Feier des Tages serviert Chefin Isa Fiedler ein großes amerikanisches Büffet mit Hot Dogs, Burgern und Chicken Wings. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt kostet 11 Euro.

Für große Football-Partys ist auch das Louisiana an der Bolkerstraße 28 bekannt. Die Bar fährt einiges an Rahmenprogramm auf: Die Düsseldorfer Panther, der Football-Verein der Stadt, kommen dieses Jahr erneut als Ehrengäste und fiebern mit den Fans mit. Um 22 Uhr öffnen sich die Türen für die Veranstaltung, ab etwa 23.30 Uhr laufen die Cheerleader der Panther ein. Ein Tippspiel geht auch hier dem Kickoff voran. Wer den Endstand richtig vorhersagt, kann einen 100-Euro-Gutschein oder weitere Preise wie Trikots der Panther gewinnen. Der Eintritt kostet 10 Euro an der Abendkasse. Eine Reservierung ist diesmal nicht möglich.

Wem es dort zu voll wird, kann es im Schweinske wenige Meter weiter versuchen. Hier gibt es keine Aktionen — allerdings hat die Küche deutlich länger auf als sonst. Statt Schnitzel gibt es Spare Ribs und Burger. Der Eintritt ist frei.