Düsseldorf: Sturm stoppt den Straßenkarneval

Düsseldorf : Sturm stoppt den Straßenkarneval

Gegen 16 Uhr wurde das Zelt auf dem Burgplatz geräumt, Buden an der Bolkerstraße stillgelegt.

Düsseldorf. Um 15.26 Uhr kam die schlechte Nachricht von der Koordinierungsgruppe aus Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr und dem Comitee. „Aufgrund von Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdiensts und eines vom CC engagierten Meteorologen vor schweren Sturm- und Orkanböen bis Windstärke zehn werden sämtliche Open-Air-Aktivitäten in der Altstadt um 16 Uhr abgebrochen“, erklärte CC-Sprecher Hans-Peter Suchand schweren Herzens. „Aber das Sicherheitskonzept lässt uns keinen Spielraum.“

Foto: JM/Berger

Davon betroffen war auch das Zelt auf dem Burgplatz, das ab Windstärke 8 geräumt werden muss. Auch die Bierpavillons auf der Bolkerstraße mussten schließen. Nicht alle hatten Verständnis dafür. „Das ist doch mal wieder völlig übertrieben, das sollen nur einzelne Böen werden und jetzt müssen wir schauen, dass wir irgendwo in die Kneipen kommen. Außerdem war die Security ziemlich unfreundlich und überfordert“, meint Anja Goesmann aus Ratingen. „Blödsinn, die Pavillons zu schließen, die sind doch absolut stabil und man kann darunter Schutz vor dem Regen finden“, meint Gerd Sczepanski aus Oberbilk. In eine Kneipe zu kommen, war gar nicht so einfach. Überall waren riesige Schlangen, teilweise mussten die Jecken bis zu zwei Stunden anstehen.

Wie gefährlich die Windböen waren, zeigte sich aber auf der Talstraße. Dort stürzte ein zehn Meter hohes Baugerüst um. Bis zum Abend waren Einsatzkräfte beschäftigt, das Gerüst abzubauen. Verletzt wurde dabei aber niemand. Ansonsten verzeichnete die Feuerwehr 25 kleinere Sturmeinsätze. Dabei ging es um herabgefallene Ziegel und herunterhängende Äste, die mit Hilfe der Drehleiter entfernt wurden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung