Studenten organisieren die „Campus Conference“ an der Heine-Uni

Gastkommentar : Wie Studenten an der Uni die „Campus Conference“ auf die Beine stellen

Am Dienstag lautet das Thema „Disrupting Accounting“ an der Uni. Gina Oberstebrink schreibt über die Organisation des Karriere-Events.

Einfach nur weil ich ab und zu gern einen Blazer trage. Nur deshalb bekam ich immer wieder von meinen Kommilitonen aus der Germanistik zu hören, ich sähe aus wie eine BWL-erin. Frech fand ich das damals. Da habe ich auch noch meinen Bruder für seinen aufgestellten Poloshirt-Kragen aufgezogen – typisch BWL-er. Und jetzt? Jetzt bin ich im Organisationsteam von Deutschlands größter Campuskonferenz für den Bereich Accounting, dem größten Karriere-Event der Heinrich-Heine-Universität: der „Next Generation CFO“.

Das Thema am 4. Dezember. ist „Disrupting Accounting!“: Wie krempeln moderne Technologien die Wirtschaft um? Wie erfinden sich Unternehmen neu? Welche Rolle spielen Blockchain und künstliche Intelligenz? Wie verändert sich die Arbeitswelt? Unsere Motivation ist es, Theorie und Praxis enger zu verknüpfen, Austausch zu fördern und Einblicke in die Unternehmenswelt zu ermöglichen. Dazu laden wir renommierte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft ein. Beispielsweise Prof. Dr. Philipp Sandner, Leiter des Blockchain-Centers der Frankfurt School of Finance & Management oder den Digital-Strategie-Chef der Lufthansa, Dr. Christian Langer, der von neuen Entwicklungen in seinem Unternehmen erzählen wird, die nicht unbedingt etwas mit Flugzeugen zu tun haben.

Neben Professionals sprechen wir mit der Konferenz aber vor allem Studierende an. Mit vielen verschiedenen Karriere-Services wie dem kostenlosen Bewerbungsfoto-Shooting, CV-Check, Karriere-Speeddating und Networking mit Unternehmen vor Ort schnüren wir ein wertvolles Paket für die Jagd auf Praktika, Abschlussarbeiten oder Einstiegsjobs – abgerundet mit einem offiziellen Teilnahmezertifikat. Für Studierende sind die Tickets sogar kostenlos.

Für mich ist es die zweite Runde „Next Generation CFO“. 2017 bin ich durch einen Facebook-Post darauf aufmerksam geworden. Nach dem ersten Treffen in der Studi-Kneipe ging es auch direkt los: Ein Team von 40 Studierenden war einsatzbereit und stellte erfolgreich ein Event für 1000 Teilnehmer auf die Beine. Die meisten blieben auch für 2018 im Projektteam und vor Ideen sprudelnd stürzten wir uns Anfang des Jahres schon wieder in die Vorbereitungen. Inzwischen haben wir viele Monate an Teamwork hinter uns und sind noch enger zusammengewachsen.

Hinter dem Event steckt einerseits der Lehrstuhl für Accounting mit Prof. Dr. Barbara E. Weißenberger, andererseits die studentische Unternehmensberatung Gradify Dort bin ich nicht die Exotin. Wir bilden ein interdisziplinäres Team, von jeder Fakultät ist jemand dabei. Das Feuer der Begeisterung, das in jedem von uns brennt, der Freiraum für Ideen und die Energie, mit der wir uns gegenseitig immer weiter pushen – das ist ein unvergleichlicher Teamspirit, den ich bisher nirgendwo in dieser Weise erlebt habe. Ich habe meine Gruppe gefunden. Manchmal trage ich sogar ein Poloshirt. Natürlich nur mit unserem Logo. Und der Kragen bleibt unten.

Gina Oberstebrink ist Ressortleiterin HR & Trainings bei Gradify – Young Management Consultants.

Mehr von Westdeutsche Zeitung