1. NRW
  2. Düsseldorf

Streit eskaliert: Rentner (76) griff mit Elektroschocker an

Streit eskaliert: Rentner (76) griff mit Elektroschocker an

Streit um einen Parkplatz war eskaliert.

Düsseldorf. Knapp sind die Parkplätze an der Mindener Straße. Als ein anderes Auto herausfuhr, nutzte Rentner Helmut W. (76) den Augenblick und steuerte seinen Opel Corsa in die Lücke.

Sehr zum Ärger eines türkischen Mercedes- Fahrers (39), der schon länger auf den Parkplatz gewartet hatte. Der Streit eskalierte. Nach einem Wortgefecht setzte der Senior seinen Elektroschocker ein. Das brachte den bislang unbescholtenen Rentner wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung auf die Anklagebank.

Unstrittig ist, dass der 39-Jährige zum Wagen des Rentners gegangen ist und vehement den Parkplatz einforderte. Dabei fielen wenig schöne Worte. „Das könnt ihr in eurer Heimat machen“, soll Helmut W. mit ausländerfeindlichen Sprüchen gekontert haben.

Der Türke wiederum räumt ein, den 76-Jährigen als „richtigen Rassisten“ beschimpft zu haben. Eine seiner Begleiterinnen fügte noch hinzu: „Wir bezahlen schließlich deine Rente.“

Da griff der ehemalige Tankstellenbesitzer zu dem Elektroschocker, den er sich vor 30 Jahren nach einem Überfall angeschafft hatte. Zweimal soll er versucht haben, den 39-Jährigen damit zu treffen. Das gelang ihm aber nicht.

Vor Gericht zeigte sich der Senior uneinsichtig. Er habe sich von dem Mercedes-Fahrer bedroht gefühlt. Doch die Waffe hätte er auf keinen Fall einsetzen dürfen. Darum muss Helmut W. nun eine Geldstrafe von 2400 Euro zahlen.