Streit an Düsseldorfer Hauptbahnhof eskaliert: Mann sticht 19-Jährigen in Bahn nieder

Düsseldorf Hauptbahnhof : Streit eskaliert - Mann sticht 19-Jährigen in Bahn nieder

Am Samstagabend kam es zu einem Polizeieinsatz am Hauptbahnhof. Ein 31-Jähriger stach mehrfach auf 19-Jährigen ein. Auslöser: Streit um Lautstärke.

Im RE4 von Mönchengladbach nach Düsseldorf ist es am Samstagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 19-Jährigen und einem 31-Jährigen gekommen, die in einer Messerstecherei endete. Das teilte eine Sprecherin der Bundespolizei am Sonntagmorgen mit.

Auslöser des Streites soll eine Diskussion um die Lautstärke im Zug gewesen sein. Das 19-jährige mutmaßliche Opfer gehörte zu einer Gruppe Feiernder aus Sprockhövel. Der vermeintliche Täter aus Mönchengladbach war mit seinem Vater auf dem Weg in die Düsseldorfer Altstadt. Schon während der Fahrt entbrannte eine Diskussion. Als der Regionalexpress dann gegen 20.30 Uhr in Düsseldorf zum Stehen gekommen kam, soll der 31-Jährige ein Einhandmesser gezückt und auf den 19-Jährigen mehrmals eingestochen haben. Das Opfer erlitt Verletzungen an Schulter, Kopf und im Nackenbereich. Alle Beteiligten seien Deutsche gewesen, sagte die Polizeisprecherin.

Das Opfer wurde mit einem Rettungswagen direkt in ein Krankenhaus gefahren, konnte jedoch noch am gleichen Abend wieder entlassen werden. Die Bundespolizei nahm den mutmaßlichen Täter noch am Hauptbahnhof fest. Ein Alkoholtest ergab einen Wert über eine Promille. Bei seinem Angriff soll er sich auch selbst verletzt haben. Gleis und Zug wurden nach dem Vorfall gesperrt, es kam zu Verspätungen.

(red/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung