Düsseldorf: Strafanzeige gegen Ex-Wagenbauleiter

Düsseldorf: Strafanzeige gegen Ex-Wagenbauleiter

Thorsten L. soll Rechnungen für nicht erbrachte Leistungen geschrieben haben.

Düsseldorf. Das Comitee Carneval stellt Strafanzeige gegen seinen ehemaligen Wagenbauleiter Thorsten L. Das ehemalige Vorstandsmitglied des CC soll Rechnungen für Sanierungsarbeiten geschrieben haben, die er nie erbracht hat. Mittwochabend hat Hans-Jürgen Tüllmann, Geschäftsführer des Comitee Carneval, alle Präsidenten der Karnevalsvereine zu einer Sondersitzung eingeladen, bei der er mitteilte: „Die Schadenshöhe liegt zwischen neun und zehntausend Euro.“

Tüllmann wirkte sichtlich niedergeschlagen. „Ich bin einfach nur enttäuscht, dass wir von einem Vorstandskollegen so betrogen wurden.“ Der Elektromeister L. hatte sich angeboten, Sanierungsarbeiten in der Wagenbauhalle kostengünstig vorzunehmen. „Er hat auch immer nur kleine Rechnungen um die 1000 Euro geschrieben, so dass kein Verdacht aufkam. Und wir haben auch nicht geschaut, ob jede Steckdose auch angebracht wurde, die er in Rechnung gestellt hat. Es sollte auch Abnahmen von der Stadt geben, die aber kurzfristig abgesagt wurden. Dass haben wir aber nicht mitbekommen.“ Aufgeflogen ist der Schwindel, als Tüllmann eine Rechnung über einen Zeitraum bekommen hat, als Thorsten L. gar nicht in Düsseldorf war. „Dann haben wir in der Wagenbauholle eine Kontrolle durchgeführt, danach ist gegenüber Thosrten L. ein Hausverbot ausgesprochen worden.“

„In der kommenden Woche geht die Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft und der zivilrechtliche Anspruch wird auch geltend gemacht“, sagte Rechtsanwalt Olaf Lehne, der mit dem Fall beauftragt wurde.

Thorsten L. hat in einem Gespräch mit dem CC über den Sachverhalt gesprochen, bezweifelt aber die Höhe der Schadenssumme. „Es gab einige Unstimmigkeiten, aber das, was das CC mit jetzt vorwirft scheint doch sehr stark überzogen zu sein “, sagte Thorsten Thosten L. gegenüber der WZ.