Stimmen zum neuen Stadtlogo: „Ein naheliegendes Allerweltslogo“

Stimmen zum neuen Stadtlogo: „Ein naheliegendes Allerweltslogo“

Der Entwurf für das neue Stadtlogo sorgt bundesweit für Häme.

Düsseldorf. Während nach der Veröffentlichung des neuen Logo-Entwurfs die Euphorie noch groß war, wird jetzt ein Kübel Häme über Düsseldorf ausgeschüttet. Medien nehmen die Benutzung des Zeichens in Dänemark, Dubrovnik und Dortmund zum Anlass, um über Düsseldorf herzuziehen. Stimmen aus Politik, Medien und von unseren Lesern:

Kölner Stadt-Anzeiger: „Allerdings zaubert das Stadtlogo nicht allen Düsseldorfern ein Strahlen ins Gesicht. Zum einen hat der Entwurf bislang 150 000 Euro gekostet, zum anderen erinnert das wulstige Lächeln verdächtig an die aufgespritzten Lippen, die, so hört man, auf der Düsseldorfer Königsallee gerne spazieren getragen werden.“

Stern.de: „Wieso es Monate gedauert haben soll, dieses naheliegende Allerweltslogo zu ersinnen, steht da leider nicht (gemeint ist der Fachblog „Design Tagebuch; Anm. d. Red.). Und auch die von der Agentur mitgelieferten Anwendungsbeispiele wirken nicht unbedingt so, als hätte man das Profi-Bildbearbeitungsprogramm Photoshop bis zum letzten ausgereizt.“

Markus Raub (SPD-Fraktionschef): „Das Ganze war von Anfang ein sehr zweifelhafter und wenig transparenter Prozess. Herr Elbers sollte sich jetzt fragen, ob es nicht besser wäre, die Sache nach diesem Fehlstart still und leise zu beenden.“

Klaus Mauersberger (CDU): „Das Logo ist einprägsam und sympathisch, der Plagiatsvorwurf absurd. Niemand anderes setzt das Emoticon als Dachmarke ein.“

Ratsherr Frank Laubenburg: „Der Begriff der Dachmarke wird damit auch völlig neu definiert: Man nimmt einfach ein Logo für alles — für den Dirk, für Düsseldorf, Dubrovnik und Dänemark.“

Michael Freiherr (via wz-duesseldorf.de): „Einmal abgesehen davon, dass ich den Logo-Vorschlag vor dem Hintergrund der laufenden Nutzungen anderenorts für nicht einsatzfähig halte, scheinen bei der Ausarbeitung eine Reihe ,Hausaufgaben’ nicht gemacht worden zu sein. Und das von einer der ersten Adressen der deutschen Werbewirtschaft. Beschämend. Nun darf man gespannt sein, wie die Verantwortlichen ,die Kuh vom Eis bekommen’.“

Wolfgang Wimhöfer (via wz-duesseldorf.de) „Hallo, hat Düsseldorf das nötig? Habe mir gerade ein neues Logo für meinen Namen ausgedacht :W.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung