Start für den Rockchor 60plus: Fitness für die Seele

Start für den Rockchor 60plus: Fitness für die Seele

Dieter Falk leitete die erste Probe im Bürgerhaus Bilk. Die Live-Premiere ist bereits im nächsten Jahr geplant.

Chorgesang und Sport haben einiges gemeinsam. Wichtig ist das richtige Aufwärmen. Bei der ersten Probe des neuen Rockchors 60plus hatte Dieter Falk mit „Let the sunshine in“, dem Klassiker aus dem Musical „Hair“, einen Titel ausgesucht, der Symbolcharakter hat. Denn das Singen im Chor ist nicht nur eine Freizeitbeschäftigung: „Musik ist auch eine Therapie. So etwas wie Fitness für die Seele.“

Ursprünglich hatten sich mehr als 200 Interessenten für den neuen Rockchor der Music Academy aangemeldet. Am Ende war der Saal am Freitagabend im Bürgerhaus Bilk mit mehr als 50 Sängern gut gefüllt. „Das war das erste Mal, die anderen wollen zu einem späteren Termin kommen“, sagt der Musikproduzent, der mit der Resonanz trotzdem zufrieden war.

Wer den Weg zu dem neuen Chor gefunden hatte, war mit Begeisterung dabei. Klarer Favorit bei der Premiere war „Satisfaction“. Da legten sich die Sängerinnen und Sänger mächtig ins Zeug. Und auch „With a little help from my friends“ entlockte den Musik-Enthusiasten manch kühnen Ton. Wichtig ist, dass es Spaß macht. Auch dem Meister selbst, der immer das Gespräch mit seinen Sängern sucht: „Eine Frau, die im Rollstuhl sitzt, hat mir gesagt, dass Musik für sie eine heilende Wirkung hat.“

Der Musikproduzent leitete die Auftaktprobe, ab nächster Woche wird David Blum den Chor übernehmen. Die beiden haben ehrgeizige Ziele. Bereits in einem Jahr soll das Repertoire so gut sitzen, dass die ersten Auftritte angepeilt werden können. Falk wird ähnliche Projekte zusammen mit der Music Academy auch in anderen Städten an den Start bringen.

Geprobt werden soll einmal in der Woche, jeweils freitags um 20 Uhr. Mitmachen können alle Interessierten ab 60 Jahren. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Teilnahme kostet im Monat 35 Euro. Anmeldung telefonisch unter der Nummer 6494116\. Infos unter

www.music-academy.com

Mehr von Westdeutsche Zeitung