1. NRW
  2. Düsseldorf

Stadtwerke in Düsseldorf erhöhen den Strompreis

Energie : Die Stadtwerke in Düsseldorf erhöhen den Strompreis

40 Euro mehr werden pro Jahr für einen Haushalt mit zwei Personen fällig. Die Verbraucherzentrale gibt Stadtwerke-Kunden einen Tipp.

Die Stadtwerke haben höhere Strompreise angekündigt, vor allem wegen gestiegener Beschaffungskosten und staatlichen Belastungen. Ab 1. April sind für einen Haushalt mit einem Verbrauch von 2500 Kilowattstunden pro Jahr, was zwei Personen entspricht, im Grundversorgungs-Tarif „Düsselstrom Klassik“ 3,40 Euro pro Monat mehr fällig. Hochgerechnet aufs Jahr wären das 40,80 Euro, also 5,6 Prozent mehr. Die Kilowattstunde kostet 28,27 Cent, vorher 26,63. Bei Bestandsverträgen für Ökostrom steigt der Preis laut Stadtwerke auf einem ähnlichen Niveau. Bei einem neuen Ökostrom-Tarif mit Preisgarantie bis Ende 2021 wird die Kilowattstunde 29,45 Cent kosten. Zum Vergleich: Der Durchschnittsstrompreis liegt bundesweit laut Vergleichsportal Verivox zum Jahresanfang bei 30,01 Cent.

Die Verbraucherzentrale kommt nicht zuletzt deshalb zur Einschätzung, dass sich die Stadtwerke im Vergleich zu anderen Grundversorgern auf einem „moderaten Preis-Niveau bewegen“, wie Energieexpertin Christina Wallraf sagt. Auch die Erhöhung „ist noch in Ordnung“. Allerdings sagt sie auch, dass Kunden nicht im Grundversorgungstarif bleiben sollten, weil sie zumeist die teuersten seien. Auch ein Anbieterwechsel könne sich lohnen. Nach kundenfreundlichen Einstellungen (zum Beispiel ohne Bonus und lange Laufzeiten) bei Verivox sehe sie ein Einsparpotenzial von 100 Euro pro Jahr für Stadtwerkekunden im Klassik-Tarif mit 2500 Kilowattstunden Verbrauch.

Auffällig ist jedoch bei den Stadtwerken aktuell, dass einige Verträge mit Mindestvertragslaufzeiten und Preisgarantien bis Ende 2021 teurer sind als die Grundversorgung. Wohl auch, weil mit weiter steigenden Preisen gerechnet wird. ale