Stadtführung: Ein Blick in die Kirchen der Düsseldorfer Altstadt

Stadtführung: Ein Blick in die Kirchen der Düsseldorfer Altstadt

Am Samstag bietet Düsseldorf Tourismus einen Rundgang mit Stadtführerin Christina Kallieris durch die Gotteshäuser an. Das sind die Stationen.

Düsseldorf. Das Gute vorweg: „Man muss kein Kunsthistoriker sein, um etwas mitzunehmen“, verspricht Christina Kallieris. Klar, sie selbst hat Kunsthistorik studiert und wird Teilnehmern der Führung durch die katholischen Altstadtkirchen auch viele Besonderheiten zeigen und Hintergründe erklären. Es geht aber auch darum, die Kirchen zu erleben, sagt die Stadtführerin. Das Einladende der Architektur und vieler Kunstwerke zu erkennen, die Ehrfurcht zu spüren, die Kirchenräume in vielen Menschen hervorrufen. „Und einfach für ein paar Stunden die Hektik der Außenwelt hinter sich lassen.“ In den steinernen Bauten mit ihren beeindruckenden architektonischen Besonderheiten ist das besonders gut möglich, ist Christina Kallieris überzeugt. „Besucher spüren die besondere Atmosphäre.“Und das in jeder der ganz unterschiedlichen Kirchen, ist die Stadtführerin überzeugt.

Das sind die Stationen:

Die Maxkirche:

(Die Maxkirche von innen.(Foto: Pfarrgemeinde St. Lambertus)

Die Maxkirche ist eine spätbarocke Kirche, die aus einem Franziskaner-Kloster hervorging.

Die St. Andreaskirche:

(Ein Blick in die St. Andreaskirche. (Foto: Melanie Zanin)

Die St. Andreaskirche ist eine Klosterkirche der Dominikaner.

Die St. Lambertuskirche:

(Außenaufnahme der St. Lambertuskirche. (Foto: Melanie Zanin)

Die St. Lambertuskirche ist wohl das älteste Bauwerk und ein wahres Wahrzeichen der Altstadt.

Info: Die Führung, die von Uta Pollmann konzipiert wurde, beginnt am Samstag um 11 Uhr an der Touristeninformation in der Altstadt. Für Erwachsene kostet die Teilnahme zwölf Euro, Kinder von sechs bis 13 Jahren zahlen die Hälfte. Anmeldung unter Tel. 17202854 oder auf der Website von Düsseldorf Tourismus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung