1. NRW
  2. Düsseldorf

Stadt Düsseldorf reagiert auf tödlichen Unfall in Oberbilk

Verkehrssicherheit : Stadt reagiert auf tödlichen Fahrrad-Unfall in Oberbilk

Ein Verkehrsversuch und neue Schilder sollen für mehr Sicherheit rund um die Mindener Straße sorgen.

Die Unfallkommission hat sich aufgrund eines Verkehrsunfalls, bei dem in der vergangenen Woche ein Radfahrer ums Leben kam, in Oberbilk getroffen. Das Ergebnis: Der geplante Verkehrsversuch zur Abbindung der Mindener von der Werdener Straße soll sofort starten. Für einen Zeitraum von rund einem Jahr wird die Mindener Straße nun mit Hilfe von Steckpfosten von der Werdener Straße getrennt. Die Pfosten sollen am Mittwoch gesetzt werden. Das teilte die Stadt am Dienstagabend mit.

Bei dem Unfall am 27. Juli war ein Radfahrer an der Ecke von Mindener und Werdener Straße von einem Laster erfasst worden. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch am Unfallort starb. Der Oberbilker Markt ist aufgrund von Unfällen verschiedener Art und an verschiedenen Stellen seit über einem Jahrzehnt im Fokus der Unfallkommission. In diesem Zusammenhang wurde auch ein Verkehrsversuch in der beschriebenen Form für die Einmündung der Mindener Straße geprüft und geplant.

Nach der neuen Regelung ist ein solcher Unfall mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr möglich: Der motorisierte Individualverkehr kann künftig weder von der Werdener Straße in die Mindener Straße abbiegen noch aus der Mindener Straße in die Werdener Straße ausfahren. Der nördliche Teil der Mindener Straße wird zur Sackgasse. Für Radfahrer ist die Ein- und Ausfahrt weiter möglich. Anwohner oder Anlieger erreichen das Wohn- und Gewerbegebiet über die Markenstraße und die Monheimstraße. Da sowohl in die parallel zur Mindener Straße verlaufende Kölner Straße als auch in die Ellerstraße nur Laster einfahren dürfen, die dorthin direkt etwas anliefern, werden die Baustellenlastwagen mit Ziel Mindener Straße über die Fichtenstraße und Ronsdorfer Straße geführt.

Neben den Pfosten gibt es weitere Schritte, um die Sicherheit an der genannten Stelle zu erhöhen. Ergänzend sollen Richtungspfeile auf dem Radweg zwischen Erkrather Straße und Mindener Straße markiert werden. Am Knoten Werdener Straße/Fichtenstraße stellen die Arbeiter zusätzlich ein Verkehrszeichen „Sie fahren falsch!“ auf, um Falschfahrer unter den Radfahrern zu warnen. Red