„Sport im Park“ startet in die Winterausgabe

„Sport im Park“ startet in die Winterausgabe

30 Teilnehmer kamen zur Premiere des kostenlosen Fitness-Angebots in der dunklen Jahreszeit — ein erster Erfolg.

Gemeinsam an der frischen Luft Sport zu treiben ist das Ziel von „Sport im Park“, einem kostenfreien Angebot des Sportamtes. 2015 entstand die Kursreihe, die normalerweise von Mai bis Oktober wöchentliche Fitnesskurse im Freien anbietet. Über 10 000 Teilnehmer nutzten das Angebot allein im vergangenen Jahr. „Die Nachfrage bei den Teilnehmern für ein ganzjähriges Angebot war so groß, dass wir nun die Winteredition als Pilotprojekt starten“, sagt Marc Schlischka vom Düsseldorfer Sportamt. Sollte die Resonanz stark sein, wird künftig Sport im Park das ganze Jahr angeboten. Der erste Kurs am Donnerstagabend war mit über 30 Teilnehmern schon ein Erfolg.

Die einstündigen Fitnesskurse werden von professionellen Trainern von „Original Bootcamp“ durchgeführt. Teilnehmer benötigen lediglich Sport- oder Freizeitkleidung, eine Isomatte und etwas zu trinken. Das Trainingsprogramm ist für jeden geeignet, sagt Schlischka: „Unser Angebot bietet ein intensives Fitnesstraining, das mit dem Aufwärmen beginnt. Ein fordernder Hauptteil bringt den Kreislauf auf Touren. Zum Schluss gibt es Zeit zum Abkühlen.“

Sportstudentin Stella Bergmann nahm am ersten Winterkurs am Mittwochabend im Rheinpark teil. Für sie ist Sport im Park die ideale Abwechslung zum Alltag: „Ich finde die Kurse super, weil sie ganzheitlich sind, also der ganze Körper angesprochen wird, und es jede Menge Spaß macht.“

Die 28-Jährige macht viel Sport und ist sogar Trainerin im Sportklettern. Dass Sport im Park nun auch im Winter stattfindet, freut sie, nicht zuletzt weil Sport im Freien ihr nicht nur Spaß macht, sondern auch viele Vorteile bietet: „Bewegung an der frischen Luft ist immer das Beste. Es macht einfach mehr Spaß, als ins Fitnessstudio zu gehen. Außerdem kann ich meinen Hund Anton mitnehmen. Für uns beide ist das Angebot also ideal.“

An der Kursreihe Sport im Park hat Bergmann bereits einige Male im Sommer teilgenommen. Unter professioneller Anleitung und ohne Verpflichtungen Sport treiben zu können, macht das Angebot so attraktiv, sagt sie. „Ich muss mich nicht anmelden und für mehrere Monate verpflichten. Ich kann kommen und gehen, wann ich will. Es ist unverbindlich und kostenlos. Ein tolles Angebot der Stadt.“

Das gesamte Angebot des Sportamtes sei ohnehin gut, sagt die Sportstudentin, die auch immer wieder gerne an der Düsseldorfer Rollnacht teilnimmt. Was ihr an Sport im Park besonders gefällt, ist aber die Tatsache, dass jeder daran teilnehmen kann. „Die Kurse richten sich eben nicht nur an Sportler, sondern an jeden, ganz unabhängig von der sportlichen Konstitution. Du kannst kommen, mitmachen und Spaß haben“, so Bergmann.

Die Zielgruppe der Kurse umfasst im Prinzip jeden, erklärt Marc Schlischka: „Unser Training ist für Untrainierte sowie Sportliche aller Altersgruppen. Unsere Trainer gehen auf jeden individuell ein.“ Damit das Training für jeden zu bewältigen ist, werden die Übungen so gewählt, dass jeder auf seinem Niveau trainieren kann. „Jeder Teilnehmer hatte einen anderen Tag, manche sitzen viel, andere stehen für viele Stunden. Deshalb wählen wir Übungen aus, die jedem guttun und Körperregionen ansprechen, die oft vernachlässigt werden, wie der Bauch oder der untere Rücken“, sagt Trainer Tobias Schmitz. Viele der Übungen lassen sich in verschiedenen Varianten ausführen, sodass jeder selbst bestimmen kann, wie anspruchsvoll man das Training gestaltet.

Schmitz weiß natürlich, wie schwer es sein kann, den inneren Schweinehund zu überwinden und etwas für die Fitness zu tun: „Mein Tipp für jeden, der sich noch überwinden muss: Tu es einfach! Komm her und mach mit. Selbst wenn du erstmal nur mit Sport im Park anfängst, tust du schon etwas Gutes für deinen Körper.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung