Spießratze eröffnen die neue SessionKlüh unterstützt den „mitMenschPreis“

Spießratze eröffnen die neue SessionKlüh unterstützt den „mitMenschPreis“

Spießratze eröffnen die neue SessionKlüh unterstützt den „mitMenschPreis“

Weiße Hosen, blau-weiß gestreifte Hemden (Baselöngken), rote Halstücher und weiße Putzerkappen gehören zur Kluft der Gesellschaft Spiesratze. Den Grundstein für die Session legten die jecken Maurer und Handlanger in der Gaststätte „Im Goldenen Ring“ in der Altstadt. Von Bauhandwerkern gegründet, gehören heute zu den Diplom-Handlangern, Meistern, Bausenatoren und Bauräten Karnevalisten aus allen Berufsgruppen. Oberpolier Dennis Klusmeier freute sich, dass gleich vier neue Mitglieder den Weg zu den Spiesratzen gefunden haben. Mit den Spiesratzen feierten auf der Grundsteinlegung auch Karnevals-Urgestein Hermann Schmitz (Rosenmontagszugleiter) und Prof. Dr. Christof Wingertszahn (Direktor Goethe-Museum).

Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe schreibt zum fünften Mal den „mitMenschPreis“ aus. Ziel des karitativen Vereins ist die Förderung von Projekten in der Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie. Zum Unterstützerkreis der sozialen Aktion gehört auch das Düsseldorfer Familienunternehmen Klüh. „Für ein Familienunternehmen wie Klüh hat das soziale Engagement in der Gesellschaft traditionell einen hohen Stellenwert in der Unternehmenskultur. Der mitMenschPreis leistet einen wichtigen Beitrag für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf für mehr selbstbestimmte Teilhabe. Und mit unserem Engagement möchten auch wir unseren Teil dazu beitragen.“, sagt Reiner Worbs, Holding-Geschäftsführer von Klüh.

Mehr von Westdeutsche Zeitung