Feuerwehr Spielender Hund im Rhein löste Großeinsatz aus

Düsseldorf · Zeuge hatte sich offenbar geirrt. Der Vierbeiner und sein Herrchen waren nicht in Gefahr.

 Symbolbild

Symbolbild

Foto: Feuerwehr

Zu einem Großeinsatz rückte die Feuerwehr am Mittwochnachmittag zum Paradiesstrand aus. Ein Zeuge hatte gemeldet, dass sich eine Person im Rhein befindet. Tatsächlich trafen die Einsatzkräfte aber nur einen Mann an, der mit seinem Hund im flachen Wasser gespielt hat.

Um 15.10 Uhr hatte der Zeuge die Feuerwehr alarmiert. Wie in solchen Fällen üblich, rückte die Feuerwehr mit Spezialgerät und Booten aus. Doch von der Person im Rhein war nichts zu entdecken. Stattdessen spielte am linksrheinischen Ufer ein Mann mit seinem Hund im flachen Wasser. „Es war offenbar eine Verwechslung“, so ein Feuerwehrsprecher. Nach einer halben Stunde wurde der Einsatz beendet. si