Finanzen: Sparkasse schließt weitere Filialen in Düsseldorf

Finanzen : Sparkasse schließt weitere Filialen in Düsseldorf

Kunden der Sparkasse müssen sich zukünftig auf längere Wege einstellen. In den nächsten Jahren werden Filialen in den Stadtteilen geschlossen. Knapp 40 Zweigstellen sollen aber dauerhaft erhalten bleiben.

Viele Kunden der Sparkasse müssen sich auf längere Wege einstellen. Denn es werden in den nächsten Jahren weitere Filialen in den Stadtteilen geschlossen. Das soll der Verwaltungsrat am kommenden Dienstag beschließen. Einen Tag später will die Sparkasse im Rahmen einer Pressekonferenz die geplanten Maßnahmen vorstellen.

Sparkassensprecher Gerd Meyer bestätigte Informationen, nach denen weitere Geschäftsstellen aufgegeben werden sollen: „Allerdings weniger als zehn.“ Es handele sich außerdem um Filialen, die von den Kunden nur noch wenig frequentiert werden, weil immer mehr das Angebot des Online-Bankings nutzen. Zurzeit betreibt die Sparkasse immer noch 47 Zweigstellen. Der größte Teil davon wird auch dauerhaft erhalten bleiben.

Auch rund 400 Stellen
sollen abgebaut werden

Verbunden ist das neue Konzept mit weiteren Konsolidierungsmaßnahmen. So soll weiter Personal abgebaut werden. Insgesamt geht es um rund 400 Stellen, die es in Zukunft nicht mehr geben wird. Kündigungen sollen aber vermieden werden. „Wir haben das Glück, dass in den nächsten Jahren zahlreiche Kollegen in Pension gehen“, kündigte Gerd Meyer an. Am Ende sollen dann noch rund 1500 Sparkassen-Mitarbeiter übrig sein. Die Zahl der Geldautomaten soll übrigens nicht reduziert werden. Zurzeit sind es in der Stadt 167.

Mehr von Westdeutsche Zeitung