Sparkasse schließt Filialen

Sparkasse : Stadtsparkasse Düsseldorf ersetzt 14 feste durch acht mobile Filialen

Das Institut verschärft den Sparkurs. 400 Stellen sollen in den nächsten Jahren sozialverträglich abgebaut werden.

Die in den letzten Jahren trotz einer schwierigen Lage für Banken noch relativ erfolgreiche Stadtsparkasse schlägt nun einen schärferen Sparkurs ein. Wie berichtet, gehören dazu vor allem die Aufgabe von Filialen sowie der sozialverträgliche Abbau von rund 400 Mitarbeiterstellen in den nächsten vier Jahren.

Am Dienstagnachmittag billigte der Verwaltungsrat nach WZ-Informationen einstimmig das entsprechende Konzept des Vorstandes. Danach wird die Zahl der „festen“ Sparkassen-Filialen im Stadtgebiet von derzeit noch 47 auf 32 reduziert. Allerdings wird es dafür acht mobile Anlaufstellen für die Sparkassenkunden geben. Wie in anderen Städten sollen wohl acht große Vans oder Busse mit Mitarbeitern der Stadtsparkasse an Bord regelmäßig zu bestimmten Standorten fahren, zu denen die Kunden dann kommen können.

Welche Filialen geschlossen werden, wird die Stadtsparkasse am Mittwoch ebenso bekannt geben wie Details zu den mobilen Filialen. Klar ist, dass es sich bei den Schließungen um kleinere Standorte mit weniger Kunden handeln wird. Ende der 90er-Jahre unterhielt die Stadtsparkasse in Düsseldorf noch 80 Filialen, mit dem Siegeszug des Online-Banking sank die Zahl dann fast Jahr um Jahr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung