Sparen im Schlaf: Günstig übernachten in Düsseldorf

Sparen im Schlaf: Günstig übernachten in Düsseldorf

Für den Besuch ein preiswertes Hotel zu finden, ist nicht immer einfach. Im Hyatt haben Düsseldorfer Heimvorteil.

Düsseldorf. Wenn sich Wochenendbesuch ankündigt, und die eigene Wohnung zu klein ist, um die Freunde bei sich übernachten zu lassen, steht man oft vor dem Problem, eine passende Unterkunft zu finden. Am günstigsten übernachtet man natürlich auch in Düsseldorf in Hostels und Jugendherbergen. Das A & O Hostel an der Corneliusstraße oder die Jugendherberge an der Düsseldorfer Straße sind gut gelegen und bieten nicht nur Mehrbett-, sondern auch Einzel- und Doppelzimmer an.

Wer es etwas familiärer mag, kann bei Airbnb sein Glück versuchen. Der Online-Dienst bietet Leuten, die eine freie Wohnung oder ein freies Zimmer haben, die Möglichkeit, dieses an andere zu vermieten — ob für nur eine Nacht oder länger. Auf der Plattform finden sich sowohl Zimmer in Wohnungen von Düsseldorfern, als auch ganze Apartments. Die Unterkünfte gibt es in allen Preisklassen. Auch das Düsseldorfer Tourismusbüro hilft bei der Hotelsuche. Über die Internetseite kann man Hotelzimmer suchen, aber auch Hotelpakete mit weiteren Angeboten wie Tickets oder Ausflügen buchen.

Allgemein wird man bei der Hotelzimmersuche online bei den Vermittlungsagenturen wie HRS.de oder Booking.com fündig. Emely Rüschoff von Intercontinental Düsseldorf weiß aber, dass man dort nicht unbedingt einen besseren Preis findet: „Die Seiten werben zwar damit, dass sie den günstigsten Preis bieten, das stimmt aber so nicht.“ Die Preise in den Portalen seien die gleichen wie die auf der Webseite des Hotels, da es selbst den Online-Anbietern den Preis vorgebe. „Der Vorteil dort ist eher, dass man, wenn man kein bestimmtes Hotel im Auge hat, den besten Überblick bekommt“, erklärt sie.

Wenn ein Gast ein bestimmtes Hotel buchen will, sei die Online-Buchung nicht immer die beste Wahl, so Rüschoff: „Wenn man bei uns anruft und mit uns über den Aufenthalt und die genauen Wünsche spricht, können wir den Gästen oft im Preis entgegenkommen.“ Messezeiten seien natürlich Ausnahmen.

Wer gern in gehobenen Hotels eincheckt, findet auch über so genannte Secret Deals ein günstiges Angebot. Dabei bieten Hotelvermittlungs-Portale wie HotelSpecials.de luxuriöse Hotels an, bei denen der Gast bis einige Stunden vor der Anreise nicht erfährt, um welches Hotel es sich handelt. Lediglich die Lage und Ausstattung können vorher ausgewählt werden.

Wer als Düsseldorfer auch selbst einmal ein besonderes Hotel ausprobieren will, kann dies an Wochenenden im Hyatt tun. Dort wird Personen aus dem Postleitzahlbereich 40 an Wochenenden ein Spezialpreis von 140 Euro für eine Nacht in einem Standardzimmer mit Ausblick angeboten.