So ziehen die Düsseldorfer Veedelszüge

Karneval : So ziehen die Düsseldorfer Veedelszüge

Auch in den Stadtteilen wird der Düsseldorfer Straßenkarneval gefeiert. Und das gleich an vier Tagen.

Gleich an vier Karenvalstagen, von Freitag bis Rosenmontag, gibt es auch in den Stadtteilen eine Vielzahl närrischer Umzüge. Wir geben einen Überblick über die Veedelszüge, die vor allem bei Familien sehr beliebt sind und auch stets viele Besucher aus den Nachbarvierteln anziehen.

Karnevalsumzug im Südpark

Die Werkstatt für angepasste Arbeit, mit ihrer Betriebsstätte im Südpark, veranstaltet bereits zum 20. Mal den bei Familien mit kleineren Kindern besonders beliebten Karnevalsumzug. Er findet bereits am Freitag, 1. März, statt. Rund 200 Menschen mit und ohne Behinderung werden ab 10.10 Uhr in phantasievollen, handgefertigten Kostümen wieder ab Haus Deichgraf in Richtung „Höfchen“ ziehen. Die Südpark-Mitarbeiter werden u.a. als Affen, Flamingos, Fliegenpilze, „Schwanensee“ oder „Südparks jecke Brause“ im bunten Veedelszoch mitlaufen. Im Anschluss wird dort zu Livemusik von „Fischgesicht & Freunde“ im Höfchen weiter gefeiert. Die Karnevalsfeier ist für Familien mit Kindern sowie Schul- und Kindergartengruppen geeignet. Es gibt Kakao und Berliner aus der Südpark-Bäckerei. Motto des Umzugs: „Jeden Tag gemeinsam Jeck“.

10. Lohauser Veedelszug

„Gemeinsam Jeck — Lohuse is internäschenel jeck“ — das ist das Motto des jungen Karnevalsvereins „Närrische Lohauser“, der aber immerhin in diesem Jahr auch schon den zehnten Veedelszug organisiert. Der familienfreundliche Zug startet am Karnevalssamstag, 2. März, um 13.11 Uhr am Schützenplatz Lohausen, Lohauser Dorfstraße. Zuvor trifft man sich dort ab 12.11 Uhr am Biwak. Der Zug zieht über die Straßen Im Grund, Nagelsweg, Neusser Weg, Im Lohauser Feld und wieder zurück zum Schützenplatz. Dort geht es mit der Party weiter, das Prinzenpaar der Landeshauptstadt Prinz Martin I. und Venetia Sabine werden gegen 16.30 Uhr im Stadtteil erwartet und die Band Kokolores wird um 17.15 Uhr auftreten. Am Rosenmontag veranstaltet der Verein noch eine „After-Zoch-Party“ ab 17 Uhr im „Armen Mann“ an der U-79-Haltestelle Lohausen. www.naerrische-lohauser.net

Itter: Klein, aber fein

Auch in Itter zählen die Karnevalisten die Stunden bis zum Veedelszug. Hier geht es laut Uwe Linß von der Zugleitung am Samstag, 2. März, ab 14.11 Uhr rund. Bereits zum 27. Mal zieht der Umzug der katholischen Pfarrgemeinde St. Hubertus durch Itter. Mit dabei sind 23 Gruppen mit rund 600 Mitwirkenden, u.a. die Himmelsgarde Rot-Weiß, die Bürgerinitiative Hafenalarm, zwei Kindergärten, Nachbarschaftsgruppen, Messdiener, Schützen, die Närrischen Frauen Himmelgeist und drei Musikgruppen, darunter die Fire Drums Düsseldorf. Das Motto, „...auf jeden Fall, Itter Karneval!“ lasse, so Linß, viel Raum für Kostümierungen. Zwischen 13.30 Uhr und 15 Uhr sind wegen der Sicherheitsauflagen alle Eingangsstraßen nach Itter gesperrt, auch der 835er Bus wird umgeleitet. Aufstellung ist an der Straße „An der Jagengrenze“. Im Anschluss an den Umzug feiern alle Jecken auf dem Schützenplatz eine fröhliche After-Zoch-Party — mit DJ Berthold. www.karnevalumzug-itter.de

Neuer Zugweg in Gerresheim

Die Veranstalter der „Saubande“, das ist der Förderkreis Gerresheimer Veedelszoch, weist für den Umzug am Karnevalssonntag mit 1200 angemeldeten Teilnehmern in etwa 40 Gruppen auf eine neue Zugstrecke hin. Der Zug mit neun Musikkapellen stellt sich wie gewohnt um 10.11 Uhr auf der Quadenhofstraße auf und zieht dann ab 11.11 Uhr wie folgt: Rigastraße – Heyestraße – Kölner Tor – Neusser Tor – Benderstraße – Von-Gahlen Straße – Unter den Eichen – Dreherstraße – Neusser Tor. Dann löst sich der Zug über die Gräulinger Straße auf. Die neue Auflösesituation ist laut Silke Pitzer vom Veranstalter unter anderem den erhöhten Sicherheitsanforderungen geschuldet. Die zunehmend größeren Fahrzeuge und Zugmaschinen brauchen mehr Platz zum Rangieren.

Nach dem Zug ist dann am Alter Markt die Party mit Biwak geplant. Unterhalten werden die Gerresheimer Jecken von Lokalmadoren, den Lazy Beat Bones. www.saubande-gerresheim.de

>>> Hier geht es zu den Karnevalszügen in der Region

Eller: „Lach mit, mach mit!“

Der Veedelszoch unter dem Motto „Lach mit, mach mit“ zieht am Karnevalssonntag durch Eller. Organisiert wird er durch die Interessengemeinschaft Veedels-Zoch Eller, die 192 Mitglieder zählt. Sie ist kein Karnevalsverein, sondern konzentriert sich auf den Straßenkarneval. Der beginnt um 11.11 Uhr mit Biwak auf dem Gertrudisplatz, wo um 13 Uhr das Düsseldorfer Prinzenpaar die Narren in Eller begrüßt. Um 12 Uhr stellen sich die mehr als 25 Gruppen und sechs Kapellen an der Schlesischen Straße auf und ziehen durch Lierenfeld und Eller. Gegen 14.45 Uhr wird er auf dem Gertrudisplatz erwartet. www.veedelszoch-eller.de

Umzug und Tonnenrennen

Umzug und Tonnenrennen in Niederkassel sind, ebenfalls am Karnevalssonntag, Höhepunkt des linksrheinischen Karnevals. Veranstalter ist die Tonnengarde Niederkassel, die in diesem Jahr, wie berichtet, ihr 12 mal 11-jähriges jeckes Jubiliäum feiert. Am Sonntag stellen sich die Jecken auf der Niederkasseler Straße ab Ecke Kanalstraße auf, der Umzug mit internationaler Beteiligung auch vieler Japaner, setzt sich um 12.30 Uhr in Bewegung. Gegen 14 Uhr beginnt dann das Tonnenrennen auf der Niederkasseler Straße — aber auch danach geht das Treiben auf den Straßen noch lange weiter. www.tonnengarde-niederkassel.de

Jeck in Hassels und Reisholz

Den Straßenkarneval im Düsseldorfer Süden organisieren die Reisholzer Quatschköpp. Ebenfalls am Karnevalssonntag geben sie um 14.31 Uhr das Startkommando. Der Zoch beginnt auf der Dasselstraße in Hassels und endelt auf der Henkelstraße in Reisholz. Dort erwartet das Düsseldorfer Prinzenpaar sein närrisches Volk. Die Quatschköpp hatten im vergangenen Jahr mit vielen neuen Mitgliedern einen Neustart ihrer jecken Aktivitäten gemacht. reisholzerquatschkoepp.de

Auch Unterbach ist ganz jeck

Der Karnevalsausschuss Unterbach organisiert ebenfalls am Karnevalssonntag den Umzug durch den Stadtteil. Aufstellung ist an der Ecke Strasserfeld/Gerresheimer Landstraße mit 30 Wagen, 20 Fußgruppen und zehn Kapellen. Sie setzen sich um 14.11 Uhr in Bewegung. Bereits um 11.11 Uhr treffen sich viele Karnevalisten zum Biwak auf dem Breidenplatz. Hier werden die schönste Fußgruppe und der schönste Wagen prämiert. Auch nach dem Umzug wird auf dem Platz gefeiert. Parkplätze für Besucher gibt es am Nordstrand des Unterbacher Sees. www.ka-unterbach.de

Wittlaer: Der Zoch stirbt nicht

Seit vielen Jahren rollt am Rosenmontag ein kleiner Veedelszug durch Wittlaer. In den letzten zehn Jahren wurde er von den Wittlaer Bravehearts, einer sportlichen Männerriege, organisiert. Nun haben sie den Staffelstab an den Heimat- und Kulturkreis Wittlaer weitergegeben. Und dessen Vorstandsmitglied Roman Wesolowski tritt allen Gerüchten entgegen, wonach der Zug nicht mehr stattfinden soll. „Dem ist nicht so,“ sagt Wesolowski. Er sagt: „Ganz im Gegenteil. Alle organisatorischen Hürden sind genommen und der Zug wird am 4. März ab 13.11 Uhr ab dem Kaiserhof durch Wittlaer gehen. Bezugnehmend auf die kursierenden Spekulationen haben wir unserem kleinen Zug daher das Motto gegeben ,Wat e Wunder, mir sinn noch do!’“ Der neue Organisator freut sich über jede Gruppe, die noch spontan mitziehen möchte. Wer mag, meldet sich unter info@wittlaer.net an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung