1. NRW
  2. Düsseldorf

So wird das Radhauptnetz 2020 in Düsseldorf ausgebaut

Mobil : So wird das Radhauptnetz 2020 in Düsseldorf ausgebaut

Die Details für den weiteren Ausbau des Radhauptnetzes in Düsseldorf im kommenden Jahr stehen fest. Die Stadt legt dem Verkehrsausschuss am Mittwoch eine Liste vor.

Die Oberbilker Allee könnten Autos pro Richtung nur noch auf einer Spur fahren. Die Situation am Ende der Rheinuferpromenade an der Oberkasseler Brücke soll entschärft werden. Und das Fahrradparkhaus auf dem Arcaden-Vorplatz soll gebaut werden. Die Projekte im Überblick:

Karlstraße/Worringer Platz Ein Teil der neuen Achse ist bereits fertig – und zwar die Worringer Straße von Wehrhahn bis Ackerstraße einschließlich Kreuzung Gerresheimer Straße. Im Bau ist der Abschnitt Immermannstraße/Friedrich-Ebert-Straße. Die gesamte Strecke bis zum Stresemannplatz soll 2020 fertig werden.

Joseph-Beuys-Ufer Eines der spannendsten Vorhaben gibt es am Ende der Rheinuferpromenade an der Oberkasseler Brücke. Hier gibt es heute einen Engpass, für Radler und Fußgänger. Der Seitenraum auf dem Bürgersteig soll nun verbreitert und ein Radweg für beiden Richtungen angelegt werden. Da die Stadt auch die Fahrbahnen neu sortieren will, ist der Umbau mit einer starken Beeinträchtigung der Hauptverkehrsachse verbunden. Deshalb soll die Baustelle in die Somerferien gelegt werden.

Kölner Straße / Pempelforter Straße Nachdem der Radweg auf der Kölner Straße zwischen Gerresheimer Straße und Worringer Platz fertig ist, soll nun die Wegführung zur Kreuzung Wehrhahn ergänzt werden.

Hellweg Neuer Radweg zwischen Daimlerstraße und Dieselstraße.

Franklinbrücke/Rethelstraße Streifen für Radler entstehen von der Kreuzung Bagelstraße/Rethelstraße bis zur Achenbachstraße.

Friedrichstraße Das neue Fahrradparkhaus soll auf dem Vorplatz der Arcaden entstehen. Der Stadtrat entscheidet am Donnerstag über den Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss.

Oberbiker Allee Ein größerer Umbau ist geplant, aber noch nicht final abgestimmt. Im Kern soll der Seitenraum für Radler verbreitert und die Parkplätze dafür auf die rechte Fahrspur verlegt werden. Die Straße würde so pro Richtung einspurig. Zudem soll die Verkehrsführung an der Kreuzung zur Kruppstraße angepasst werden.

Himmelgeister Straße Von der Suitbertusstraße bis Am Steinberg markiert die Stadt auf beiden Seiten der Himmelgeister Straße Radfahrstreifen.

Kirchfeldstraße/Düsselstraße Die Querung der Corneliusstraße soll optimiert werden, genauso die der Gleise am Anfang der Achse an der Neusser Straße.

Limburgstraße/Gutenbergstraße Hier soll eine Fahrradstraße entstehen.

In Planung An folgenden Stellen soll im nächsten Jahr die Planung für Radwege abgeschlossen werden: Jägerhofstraße (Jacobi- bis Kaiserstraße), Maximilian-Weyhe-Allee (Kaiserstraße bis Heine-Allee), Eulerstraße, Jülicher und Klever Straße als Protected Bike Lane, Heinrich-Ehrhardt-Straße (Ulmenstraße bis Rather Straße), Johannstraße, Oederallee und Hofgartenrampe (Beuys-Ufer bis Weyhe-Allee), Uerdinger Straße (Cecilienallee bis Danziger Straße), Grafenberger Allee, Graf-Recke-Straße (Brehmplatz bis Fritz-Wüst- Straße), Moritz-Sommer-Straße, Auf´m Hennekamp (Himmelgeister Straße bis Mecumstraße), Ludwig-Hammers-Platz, Witzelstraße (Moorenplatz bis Christophstraße), Kaiserswerther Straße (Freiligrathplatz bis Am Hain), Hellweg/Dreherstraße (Daimlerstraße bis Bertastraße), Torfbruchstraße (Dreherstraße bis Sulzbachstraße), Oerschbachstraße, Am Trippelsberg (Bonner Straße bis Karweg als Protected Bike Lane).