So einfach und doch so schwer

So einfach und doch so schwer

Düsseldorf. In einer Notsituation beherzt zum Defibrillator greifen und mal eben ein Leben retten: Im Fernsehen schaut das auch für Laien so einfach aus. Doch die Realität ist anders: Es zeigt sich, dass viele Ersthelfer sich nicht trauen, die Geräte zu benutzen.

Das liegt vielleicht an der Stresssituation, in denen sich die Helfer bei einem Notfall befinden.

Zum anderen liegt es aber auch an der fehlenden Aufklärung. Zweierlei muss geschehen: Der Umgang mit Defibrillatoren sollte Bestandteil von jedem Erste-Hilfe-Kurs sein. Und die regelmäßige Teilnahme an diesen Kursen — mindestens alle zehn Jahre — sollte vom Staat stärker gefördert, wenn nicht sogar vorgeschrieben werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung