Skaterhockey:Rams gelingt Überraschung

Skaterhockey:Rams gelingt Überraschung

Der Aufsteiger gewinnt beim Favoriten Essen.

Als klarer Außenseiter waren die Düsseldorf Rams zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach dem Wiederaufstieg in die Skaterhockey-Bundesliga nach Essen gereist. Bei den Rockets, die nach zwei Spielen die Tabelle angeführt hatten, wollte das Team von Kjell Wilbert „den Favoriten ärgern“, wie der Trainer im Vorfeld gesagt hatte. Dieser Plan ging vollends auf. Die Rams setzten sich auf der Helmut-Rahn-Sportanlage mit 7:6 nach Penaltyschießen durch und feierten ihrerseits den zweiten Sieg in der zweiten Begegnung der noch jungen Spielzeit.

„Viele hatten vorher ein zweistelliges Ergebnis zugunsten der Essener prophezeit. Aber wir haben es über 60 Minuten clever gespielt, waren gut in den Zweikämpfen und haben so für finstere Mienen bei den Rockets gesorgt“, sagte Wilbert. Bis 50 Sekunden vor dem Ende sah es sogar so aus, als könnten die Rams alle drei Zähler entführen, doch dann traf der ehemalige DEG-Profi Marcel Brandt zum 6:6. Im Penaltyschießen sorgte Johannes Matzken dann für die Entscheidung. Zuvor hatten Max Meyer (4), Victor Uhl in Unterzahl und Tim Müller für die Gäste getroffen. „Am Ende der Saison benötigen wir 15 Punkte. Fünf haben wir schon. Das ist ein perfekter Start für uns“, erklärte Wilbert.