1. NRW
  2. Düsseldorf

Skatepark Eller bekommt auch ein Dach

Skatepark Eller bekommt auch ein Dach

Es wird aber erst im Herbst montiert. Die Eröffnung der Anlage verschiebt sich auf Ende Juni.

Da sich der Bau des Skateparks Eller schon um mehrere Jahre verzögert hat, machen die neuesten vier oder sechs Wochen wohl auch nicht mehr viel aus: Erst Ende Juni eröffnet Deutschlands größte Skater-anlage (3800 Quadratmeter) nun an der Heidelberger Straße. Das gab Jugendamtsleiter Johannes Horn gestern im Fachausschuss im Rathaus bekannt. Noch im März war von Mai oder Anfang Juni die Rede gewesen.

Doch Horn hatte auch zwei gute Nachrichten parat. So soll der Skatepark zum Teil überdacht werden, das wird allerdings erst im September politisch beschlossen und danach angegangen. Und: Der Bau bleibt mittlerweile absolut im Kostenrahmen. Bislang wurden vom Zwei-Millionen-Euro-Budget 1,7 Millionen ausgegeben, am Ende werden es 1,8 Millionen sein, so Horn.

Ab Anfang Mai werden die Container auf der Anlage an das Strom- und Wassernetz angeschlossen, danach stehen letzte Betonarbeiten an. Weil die Anlage schon fleißig genutzt wurde (WZ berichtete), hat die Stadt einen Sicherheitsdienst engagiert, zudem wird gerade ein zwei Meter hoher Sicherheitszaun hochgezogen. Horn: Es ist gefährlich, auf einer Baustelle zu fahren, zudem können dabei Schäden entstehen, die die Eröffnung noch einmal verzögern.“

Der Park in Eller bietet eine große Street-, Flow-, Bowl- und Kids Area. Jeder Bereich ist stufenweise aufgebaut, sodass für jedes „Skill-Level“ etwas dabei sein sollte und man sein Skateboarding Schritt für Schritt weiterentwickeln kann.