1. NRW
  2. Düsseldorf

Silvester: Papierlager brannte aus

Silvester: Papierlager brannte aus

Für die Feuerwehr war Silvester in diesem Jahr der pure Stress. Gleich zwei Großbrände hielten fast alle Einsatzkräfte in der Nacht zu Neujahr auf Trab.

Düsseldorf. Schon kurz nach Mitternacht brach in einem Mehrfamilienhaus an der Hüttenstraße - direkt neben der Feuerwache 1 - ein Feuer aus. Die Flammen schlugen schnell meterhoch aus den Fenstern. Bewohner auf den Balkonen auf der Rückseite des Hauses gerieten in Panik und mussten erst von den Feuerwehrleuten beruhigt werden, bevor sie gerettet werden konnten. Insgesamt 16 Menschen wurden aus dem Haus geholt, vier Bewohner erlitten Rauchvergiftungen, einer Verbrennungen. Sachschaden: 100 000 Euro. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Schwere Verbrennungen zog sich gegen 1.18 Uhr ein 31-Jähriger bei einem Wohnungsbrand an der Wevelinghovener Straße in Heerdt zu. Er hatte versucht den Zimmerbrand selbst zu löschen. Er musste in eine Duisburger Spezialklinik gebracht werden. Seine Frau (28) und ihr sechs Monate altes Kind erlitten Rauchvergiftungen.
Feuer zerstört die Lagerhalle einer Papierfabrik in Bilk
Der größte Brand brach gegen 2.40 Uhr an der Fruchtstraße in Bilk aus. Das Lager der Papierfabrik Julius Schulte fing Feuer. Als die Löschzüge eintrafen stand die 300 Quadratmeter große Halle bereits komplett in Flammen.Das Feuer wurde zunächst mit Wasser niedergekämpft, dann die Halle mit Löschschaum geflutet. Der Einsatz dauerte bis in den Dienstagnachmittag, es mussten alle Papierrollen aus der Halle geholt wwerden. Beim Einsatz brach sich ein Feuerwehrmann das Sprungelenk. Er muss operiert werden. Sachschaden: Vermutlich mehr als 500 000 Euro. Ob eine Silvesterrakete den Brand ausgelöst hat, ist noch unklar.
In der Nacht gab es insgesamt 40 Löscheinsätze, unter anderem brannten noch 16 Altpapiercontainer und vier Autos aus - alle Brände wurden durch Feuerwerkskörper ausgelöst.