Sieben Monate Bewährung: Plichta wegen Körperverletzung verurteilt

Sieben Monate Bewährung: Plichta wegen Körperverletzung verurteilt

Der renommierte Forscher hatte ein afghanisches Ehepaar rassistisch beleidigt.

Düsseldorf. Der renommierte Düsseldorfer Forscher Peter Plichta (67) ist gestern vom Amtsgericht wegen Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz zu sieben Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der Physiker und Chemiker, der eine Primzahltheorie und einen synthetischen Treibstoff entwickelte, hatte im März vergangenen Jahr im Treppenhaus einer Bekannten ein afghanisches Ehepaar rassistisch beleidigt. Dabei hatte der 67-Jährigen außerdem den Mann getreten und am Daumen verletzt. Wenig später war Plichta in Hagen mit einer Waffe erwischt worden. Ein medizinischer Gutachter hatte dem Wissenschaftler eine paranoide Persönlichkeitsstörung attestiert und ihn für nur eingeschränkt schuldfähig erklärt. Plichta muss außerdem eine Geldauflage von 6000 Euro an die "Aktion Courage", die sich gegen Rassismus einsetzt, zahlen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung