Senioren machen Sport im Park

Senioren machen Sport im Park

Freizeitpark im Linksrheinischen ist neuer Trainingsstandort. Ein Personal Trainer hilft den Teilnehmern.

Viele sind noch sehr beweglich, andere kommen mit Stock oder sogar Rollator. Doch alle haben ein gemeinsames Ziel: an der frischen Luft etwas für ihre Gesundheit und Beweglichkeit tun. Gerade hat das Heerdter Zentrum Plus erstmals „Sport im Park“ im Freizeitpark Heerdt für Menschen über 60 Jahren angeboten. Und die Nachfrage war direkt groß. Die „Fitness im Park“ soll ab sofort regelmäßig jeden Freitag angeboten werden (siehe Kasten).

Hürol Özben, Personal Trainer

Geleitet wird die sportliche Stunde von Personal Trainer Hürol Özben. Er kennt sich gut mit Rückengesundheit aus und hat die passenden Übungen mitgebracht. „Wir wollen die Muskulatur kräftigen und die Körpermitte stärken“, erklärt er das Grundprinzip seiner Sporteinheit.

Dabei gehe es hier ganz und gar nicht darum, sportliche Höchstleistungen zu erzielen. Vielmehr stehe im Vordergrund, soziale Kontakte zu stärken und eine Abwechslung im Alltag zu haben. Sportlich gesehen gehe es bei den Übungen aber auch um Balance - zum Beispiel auch, um Stürze zu vermeiden.

Hille Schwarz wollte das Angebot direkt ausprobieren. „Ich finde es toll, dass sowas hier organisiert wird“, sagt sie. Sie betätigt sich auch sonst körperlich - beim Reha-Sport. Aber das Tolle an diesem Angebot hier ist, dass es so nah am Wohnort ist. „Man will ja nicht erst mit der Bahn irgendwo hinfahren müssen“, sagt Hille Schwarz.

Und dann geht es auch schon los. Nachdem ein passender Platz für die knapp 15 Teilnehmer gefunden ist, startet der Trainer mit leichten Aufwärmübungen. Hüfte und Schultern kreisen, Kopf dehnen. Doch auch viele Balanceübungen kommen zum Einsatz.

Trainer Hürol Özben passt sich dem Tempo seiner Schüler an, korrigiert auch mal Rückenhaltung oder stützt, wenn jemand droht, das Gleichgewicht zu verlieren. „Es ist natürlich wichtig, dass jeder sich auch selbst einschätzen kann“, sagt Saule Skarzauskaite, Leiterin des Zentrum plus, die auch selbst mitmacht.

Der erste Termin fand als Abschluss der Gesundheitswochen des Zentrum plus statt. In diesen zwei Wochen gab es verschiedene Vorträge zum Thema Gesundheit und Ernährung und auch Gymnastik- oder Tanzkurse. Auch Wellness-Massagen und gemeinsames, gesundes Essen standen auf dem Programm.

„So lange es das Wetter erlaubt“, sagt Saule Skarzauskaite, finde das Angebot freitags statt. Die Idee kam von den städtischen „Sport im Park“-Angebot, das es schon seit einiger Zeit gibt - allerdings nicht in Heerdt. Die Fitness-Treffen des Zentrum plus richten sich nun zwar grundsätzlich an die ältere Generation, sind auch dementsprechend aufgebaut, trotzdem seien auch Jüngere immer willkommen. „Es ist ein Angebot für das ganze Quartier“, sagt die Leiterin.