Selbstständige Mütter aus Düsseldorf starten eine Instagram-Challenge

Gründer-Mütter : Selbstständige Mütter aus Düsseldorf starten eine „Instagram-Challenge“

Das Netzwerk Gründer-Mütter möchte auf der Online-Plattform die Aufmerksamkeit auf selbstständige Mütter lenken.

In der Woche vor dem Muttertag ruft Gründer-Mütter – ein Düsseldorfer Netzwerk für selbstständige Mütter – zu einer sogenannten Instagram-Challenge auf. Selbstständige Mütter sollen an jedem Tag vom 6. bis zum 12. Mai Bilder zu bestimmten Themen auf dem sozialen Netzwerk posten. Damit Posts auch als Teil der Aufgabe gefunden werden, sollen sie mit den Hashtags #gruendermuetter , #gründermütter und dem Hashtag der jeweiligen Tagesaufgabe markiert werden. Die jeweiligen Tagesaufgaben stehen unter den Mottos: „Das bin ich“, „Mein Business“, „Meine Zielgruppe“, „Mein Branding“, „Mein Arbeitsplatz“, „So entspanne ich“ und „Danke an…“. Die Mütter posten jeweils passend zur Tagesaufgabe Bilder aus ihrem Alltag.

Den selbstständigen Müttern soll durch die Aktion die Möglichkeit gegeben werden, sich sichtbarer zu machen, an Reichweite zu gewinnen und Einblicke in ihren Alltag zu geben. Sie soll aber auch die Möglichkeit bieten, neue Kontakte zu knüpfen. Teilnehmen darf jede selbstständige Mutter. Die Branche spielt dabei keine Rolle. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer keinen Instagram-Account hat, kann seine Beiträge auch auf anderen sozialen Netzwerken veröffentlichen.

Viele nutzen die Elternzeit als Test für die Selbstständigkeit

Die Unternehmerin Stefanie Gundel hat das Netzwerk Gründer-Mütter Anfang des Jahres in Düsseldorf ins Leben gerufen. Vorher war das Netzwerk unter dem Namen „Mompreneurs“ bekannt. Gründer-Mütter richtet sich an Mütter, die sich selbstständig gemacht haben. „Bei einigen hat es im alten Unternehmen nicht mehr gepasst, andere testen in der Elternzeit, ob es klappt, sich selbstständig zu machen, weil sie Zeit haben, zu reflektieren“, sagt Gundel, die drei Kinder hat. Die promovierte Volkswirtin orientierte sich in der Elternzeit beruflich um und coacht jetzt berufsstätige Mütter.

Die Gründer-Mütter bieten offene Workshops an, deren Inhalte von den Teilnehmerinnen selbst entwickelt und gestaltet werden. Die Frauen bekommen die Möglichkeit sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Es werden aber auch Diskussionsrunden mit Gründerinnen angeboten oder Start-ups vor Ort besucht.

Instagram-Challenge: Dauer: 6.-12. Mai 2019, genaue Details zu den Tagesaufgaben und den Daten siehe:

www.gruendermuetter.net/insta/

Mehr von Westdeutsche Zeitung