Seit zwölf Jahren gibt es das Nachwuchsprojekt im Karneval

„Pänz en de Bütt“ : Auszeichnung für Barbara Oxenfort

Die DKG Weissfräcke verleihen den Goldenen Lackschuh.

Das Projekt „Pänz en den Bütt“ wurde 2008 vom damaligen Prinzenpaar Josef Hinkel und Barbara Oxenfort gegründet. Und seitdem bemühen sich die beiden mit viel Engagement, den Nachwuchs des Düsseldorfer Karnevals zu fördern und auszubilden. Dieses Projekt bekam nun von der DKG Weissfräcke den „Goldenen Lackschuh“ verliehen. Stellvertretend für den Verein nahm Barbara Oxenfort im festlichen Rahmen des Schlosses Jägerhof die Auszeichnung entgegen. Was mit einer klassischen Vorführung eines vierköpfigen Kammerorchesters und mit niveauvollen Reden begann, wurde von der Preisempfängerin Barbara Oxenfort mit einer frohen, schmissigen und humorvollen Rede zur Geschichte von „Pänz in de Bütt“ noch getoppt.

„Was aus einer nebulösen Idee von Josef Hinkel ohne richtigen Plan entstanden ist, hat sich so gut entwickelt, dass Kinder und Jugendlichen im Karneval angekommen sind“, sagte Barbara Oxenfort. Zudem sei ihr der Verein zu einer Herzensangelegenheit geworden. Neben einem stattlichen Preisgeld in Höhe von 3500 Euro, dass für die Ausbildung der Jugendlichen verwendet wird, wurde ihr ein Bild des Künstlers Lothar Taube überreicht, ein über Düsseldorf schwebender Stern mit Lackschuhen. akrü

(akrü)